SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Verdienter Heimsieg gegen den Kehler FV

Was die 650 Zuschauer in der 1. Halbzeit zu sehen bekamen war nichts für Fußballästheten. Gegen die insgesamt harmlosen Badener (ohne Torjäger Fabian Herrmann und Kevin Sax) aus dem Ortenaukreis war der SSV zwar optisch überlegen, spielte aber mutlos und zu unpräzise. Fehlpässe, ungenaue Zuspiele und nicht konsequent zu Ende gespielten Angriffe prägten Halbzeit eins. Mit einer deutliche Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit wurde der 0:1 Pausenrückstand gedreht und in einen hoch verdienten 3:1 Heimsieg umgewandelt.

In der 12. Min. die erste kleine Chance der 05er nach einer Flanke von Sebastian Gleißner, die aber Daniel Seemann und Carvalho Alleoni verpassten. Nichts nennenswertes bis zur 33. Min. Nach einem der zahlreichen Abspielfehler im Aufbauspiel des SSV konterten die Kehler über die rechte Außenbahn, die Flanke wurde von Hartmann abgewehrt, kam wieder zum Gegenspieler, dessen 2. Versuch fand im Zentrum den völlig frei stehenden Stefan Laifer, der den Ball irgendwie zum 1:0 für die Gäste über die Linie drückte. Schockstarre im Kreuzeichestadion. Die große Chance zum Ausgleich kurz vor der Pause hatte Marc Golinski, als er einen Querpass der Grünhemden aufnehmen konnte und alleine auf Torhüter Bleich zulief, die Kugel aber am Tor vorbei setzte. Eine Golinskiflanke kam in der 41. Min. zu Giuseppe Ricciardi, dessen Kopfball neben das Tor ging. Riesenchance der Gäste kurz vor dem Halbzeitpfiff: Keeper Matthias Hamrol, der eine gute Partie ablieferte, war zur Stelle und parierte aus kurzer Entfernung reaktionsschnell.

 

 

Die treuen SSV-Zuschauer rieben sich in der 2. Halbzeit verwundert die Augen, eine völlig verwandelte Mannschaft kam aus der Kabine. Trainer Georgi Donkov brachte mit Eric Yahkem und Zvonimir Kovac zwei frische Offensivkräfte für Pierre Eiberger und Marc Golinski und später noch Francis Ubabuike für Daniel Seemann. Mit dieser Maßnahme hatte der SSV-Coach ein goldenes Händchen. Dieses Trio belebte nicht nur das Offensivspiel, sondert steuerte jeweils einen Treffer bei. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Yahkem, als er den Ball aus kurzer Entfernung ins gegnerische Tor ballerte. Aber der Linienrichter hob zurecht die Fahne wegen Abseitsstellung. Das vorerst letzte „Lebenszeichen“ der Badener nach Verwirrung in der 05er-Abwehr in der 50. Min., aber Göhringer findet in Hamrol seinen Meister.

Ab jetzt rollte ein Angriff nach dem anderen in Richtung der Kehler. Alleoni machte den Anfang (54.Min.), setzte sich links im Strafraum schön durch, sein Schuss eine Beute des Gästetorhüters. Eine Minute später wird ein Schuss von Valentin Gjokaj aus 10 Metern kurz vor der Linie geklärt. Im Minutentakt geht es weiter: Tom Patrick Schiffel geht rechts auf und davon, flankt nach innen, Kovac nimmt an der 16er Linie Maß, sein Geschoß knallt an die Latte. Ein Steilpass von Seemann findet Kovac, der sich auf der linken Seite überragend durchsetzt und aus spitzem Winkel zum 1:1 Ausgleich trifft (59. Min.).  Aufatmen im SSV-Lager! Die Hassenstein-Schützlinge setzen in der 67. Min. durch Patrick Möhrle zu einem gefährlichen Konter an, aber Hamrol kann die Situation klären. Schiedsrichter Johannes Steck aus Nürtingen steht in der 70. Min. im Mittelpunkt. Ein Tor von Alleoni hatte er zurück gepfiffen, Ubabuike soll zuvor ein Foul begangen haben…

 

 

Vier Minuten später war es dann soweit, der starke Kovac flankte schön in den Strafraum, Yahkem schraubte sich hoch und sein Kopfball zappelte im Winkel – 2:1 Führung.

 

Ubabuike, der immer stärker wurde, geht am linken Flügel auf und davon, aber das Spielgerät findet aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Die letzte Gästechance resultiert aus einem Freistoß kurz vor dem 16 m-Raum, den Hamrol aus dem Winkel fischte. Eine weitere Chance der Achalmstädter durch Yahkem, der seine Schnelligkeit auf dem rechten Flügel ausspielte, aber sein Querpaß blieb an einem Abwehrspieler hängen. Seine gute Leistung krönte Ubabuike, der sich nach einem schönem Zuspiel von Alleoni auf der linken Seite durchsetzen konnte und mit einem gefühlvollen Schuß ins lange Eck zum 3:1 Endstand traf.

 

 

In einem Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten, siegte der SSV Reutlingen 1905 Fußball verdient mit 3:1 Toren. Dieser Sieg war angesichts des Tabellenstandes bitter notwendig und wird der Donkov-Elf weiteren Auftrieb geben. Mit einer Miniserie von drei Spielen ohne Niederlage geht es jetzt am kommenden Samstag, 19. März 2016, zu der zweiten Garnitur der Stuttgarter Kickers. Die
Partie wird bereits um 14.00 Uhr auf der Bezirkssportanlage Waldau in Degerloch angepfiffen.

 

Zur Bildergalerie:

 

SSV: Hamrol, Schiffel, Haas, Eiberger (45. Min. Yahkem), Gleißner, Golinski (45. Min. Kovac), Alleoni (90.+2 Min. Maier), Gjokaj, Hartmann, Ricciardi, Seemann (64. Min. Ubabuike)

 

Kehler FV: Bleich, Göhringer, Recht (71. Min. Charlety), Assenmacher, Möhrle, Laifer, Halsinger, Sepp (56. Min. Hauck), Kopf, Aras (78. Min. Burglin), Sert 

 

Tore: 0:1 Laifer (33. Min.), 1:1 Kovac (59. Min.), 2:1 Yahkem (74. Min.), 3:1 Ubabuike (90. Min)

 

Gelbe Karten: Eiberger - Möhrle, Aras

 

Zuschauer: 650 

 

Schiedsrichter: Johannes Steck


Assistenten: Steve Henriß, Andreas Neef