SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Unnötige Niederlage gegen die TSG Balingen

In einem rassigen Spiel verlor der SSV Reutlingen am Freitagabend vor 1750 Zuschauern sein Auswärtsspiel bei der TSG Balingen mit 2:1 (2:1). Das Tor für den SSV markierte Andreas Frick per Foulelfmeter.

Es war kein Spiel wie jedes andere. Der SSV ging früh in Führung, musste dann ab der 21. Minute in Unterzahl agieren, kassierte vor der Pause zwei Tore, die so hätten nicht fallen müssen und spielte nach dem Pausentee den Tabellenführer phasenweise an die Wand. Aber der Reihe nach.

 

Die Gäste aus Reutlingen erwischten einen guten Start. Bereits in der zweiten Minute hätte Bischoff seine Farben in Front bringen können. Er kam aber gegen Hauser im Tor der TSG einen Schritt zu spät. In der sechsten Minute verwandelte Frick einen Foulelfmeter an Schimmel unhaltbar zur 0:1 Führung für den SSV. Diese hielt jedoch nur kurz. In der zwölften Minute brachte die SSV-Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone. Der Schuss von Foelsch wurde noch abgefälscht und landete hinter Michael Gurski zum 1:1 Ausgleich im Tor.

 

Danach begann das Karten-Festival. Zuerst sah Seemann nach grobem Foulspiel gelb (14.). Maier tat es ihm zwei Minuten später gleich. Nach einem erneuten Foul von Maier (21.) musste der SSV Mittelfeldmann vorzeitig unter die Dusche. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung. Der SSV somit in Unterzahl. Mit einem Mann mehr auf dem Platz machten die Hausherren nun Druck. Der SSV zog sich in die eigene Hälfte zurück und wartete auf Konter. In der 27. Minute dann die Führung für die TSG. Erneut war Foelsch der Torschütze. Ein kurioser Treffer, da zuerst die SSV Abwehr den Ball nicht geklärt bekam, und zu guter Letzt Gurski auch noch an eben selben vorbei griff. Bis zur Halbzeit hätten die Balinger die Führung noch weiter ausbauen können. Ein Schuss (30.) landete am Außennetz und auch zwei weitere Chancen (37., 44.) blieben ohne Folge für den SSV. So ging es mit dem knappen, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten Vorsprung der Hausherren in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel hatte Wiest auf Seiten der TSG die erste gute Möglichkeit. Sein Fernschuss senkte sich gefährlich auf den langen Pfosten, verfehlte das Tor aber knapp. Bischoff (50.) brachte bei einem Kopfball nicht genügend Druck auf das Leder. In der 52. Minute stellte der Unparteiische das Überzahlspiel der TSG ein, indem er Schreyeck nach einem Foul an Frick ebenfalls mit der gelb-roten Karte vom Platz schickte. Balingen hatte noch zwei gute Chancen durch Sahin (54.) und Wiest (59.). Das war es dann von den Hausherren. Der SSV übernahm mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel. Wirklich gefährlich wurde es jedoch selten. Lediglich in der 60. Minute wurde es richtig gefährlich. Zuerst konnte Hauser einen Volleyschuss von Marc Golinski mit einer Glanzparade zur Ecke klären. Den Kopfball nach der Ecke kratzte Pflumm von der Linie.

 

Der SSV erspielte sich bis zum Spielende insgesamt acht Eckbälle. Auf Seiten der TSG Balingen konnte kein Eckstoß notiert werden. Nach der zweiten gelb-roten Karte an diesem Abend für Frick (76.) konnte die TSG gute Chancen nicht verwerten. Zahlreiche Konter in Überzahlsituationen wurden fahrlässig, wenn nicht gar kläglich vergeben. Man musste sich manchmal fragen, wie es die Balinger auf Platz ein geschafft haben, wenn man diese Chancenverwertung gesehen hat. In der Nachspielzeit sah Seemann (91.) die dritte gelb-rote Karte für den SSV. Danach war allerdings Schluss und die TSG Balingen konnte einen, in meinen Augen, etwas schmeichelhaften Sieg feiern und damit den Platz an der Spitze behaupten. Der SSV ist nach der Niederlage und den anderen Ergebnissen vom Wochenende auf den zehnten Tabellenplatz abgerutscht.

 

Bilder zum Spiel finden Sie hier.

 

Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ TSG Balingen: Hauser, Eisele, Fecker, Schreyeck, Sahin (90. Krauß), Wiest (85. Wissmann, M.), Kohle (79. Wissmann, T.), Akkaya, Pettenkofer, Pflumm, Foelsch +++ SSV: Gurski, Hartmann, Ricciardi, Golinski, Hölzli (46. Bitzer), Bischoff (77. Renner), Schiffel, Maier, Seemann, Schimmel (63. Levet), Frick.


Tore: 0:1 Frick (6., Foulelfmeter), 1:1, 2:1 Foelsch (12., 27.)


Gelbe Karten: TSG (2) / SSV (0)


Gelb-rote Karten: TSG (1, Schreyeck) / SSV (3, Maier, Frick, Seemann)


Ecken: TSG (0) / SSV (8)


Zuschauer: 1.750


Schiedsrichter: Tobias Doering (Brigachtal)