SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV unterliegt dem Karlsruher SC II

In einem kampfbetonten Spiel unterlag der SSV gestern im heimischen Stadion vor 810 Zuschauern der U23 des KSC mit 0:2 und ist vor dem kommenden Heimspiel am Samstag auf Tabellenplatz elf

Es war kein schönes Spiel, dass die Zuschauer gestern im Stadion an der Kreuzeiche zu sahen bekommen. Der KSC nahm von Beginn an das Heft in die Hand und brachte die Reutlinger Hintermannschaft ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die spielentscheidende Szene dann bereits in der 12. Spielminute. Ivans Gomis schlägt bei einem Klärungsversuch am Ball vorbei. Wiesner will die Situation bereinigen, kommt jedoch zu spät und kann sich nur mit einem Foul behelfen. Er sieht hierfür zurecht die rote Karte. Den fälligen Freistoß aus 18 Metern zentrale Position verwandelt Kai Kleinert direkt in den Winkel. Reutlingen also über 75 Minuten in Unterzahl und der KSC weiter im Vorwärtsgang. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich der SSV jedoch besser auf das Spiel der Badener ein. Es gab in der Folgezeit kaum Torraumszenen auf beiden Seiten. Die beste und letztlich einzige Chance im ersten Durchgang hatte der SSV in der 33. Minute. Zuerst wurde ein Schuss von Schachtschneider geblockt, im Nachschuss jagte Eiberger den Ball über das Karlsruher Tor. So ging es mit der 0:1-Gästeführung in die Kabinen.

 

 

Nach dem Seitenwechsel kam der SSV etwas schwungvoller aus der Kabine. In der 52. Minute waren es wieder Schachtschneider und Eiberger, die für Gefahr sorgten. Die Hereingabe von Schachtschneider konnte Eiberger fünf Meter vor dem Tor jedoch nicht verwerten. In der Folgezeit wurde die Partie hektischer und etwas zerfahren.  Torraumszenen gab es hüben wie drüben nicht. 20 Minuten vor dem Ende sorgte der Schiedsrichter, der an diesem Abend nicht immer souverän wirkte, mit der gelb-roten Karte für Sebastian Weizel (KSC) für ein Kräftegleichgewicht. Der SSV versuchte in der Schlussphase nochmals alles nach vorne zu werfen. Wirklich zwingend wurde es aber nicht mehr. In der Nachspielzeit kassierten die Hausherren durch einen Konter, den De Santis abschloss, noch das 0:2 (93.). Es war die zweite Heimniederlage des SSV in der laufenden Saison. Wenn man es nicht schafft mehrere Spiele hintereinander gute Leistungen abzurufen, wird man weiter im Tabellenmittelfeld verharren. Zwischen der Leistung in Freiburg und heute lagen Welten.

 

 

Nach dem Spiel war KSC Trainer Sartori, der einen absolut verdienten Sieg seiner Elf sah, voll des Lobes für seine Mannschaft.  Donkov auf Seiten des SSV sah kein gutes Spiel seiner Mannschaft. Man habe sich schwer getan  und sei schlecht in die Partie gekommen. Der Sieg des KSC wäre nicht unverdient. Man müsse jetzt beginnen sich auf Villingen vorzubereiten, um die drei Punkte an der Kreuzeiche zu behalten.

 

 

 Zur Bildergalerie:

 

 

Statistiken zum Spiel:

 

+++ SSV: Hamrol, Schiffel, Wiesner, Haas, Eiberger, Gleißner (19. Obeyapwa), Golinski (69. Galic), Schachtschneider, Ricciardi, Seemann (79. Ubabuike), Gomis (58. Maier)

 

 

+++ KSC: Gessl, Grupp, Mehlem, Weizel, Luibrand (89. De Santis), Kleinert, Lutz, Sheron (66. Hoffmann), Ngueni Bong, Reith (81. Graidia), Fassnacht.

 

Tore: 0:1 Kleinert (13.), 0:2 De Santis (90.+3)


Ecken: SSV (2) / KSC (3)


Gelbe Karten: SSV (1) / KSC (4)


Gelb-rote Karte: Weizel (KSC, 71., wiederholtes Foulspiel)


Rote Karte: Wiesner (SSV, 12., Notbremse)


Zuschauer: 810


Schiedsrichter: Luigi Satriano