SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV überzeugend gegen den KSC II

Am heutigen Sonntag konnte der SSV sein letztes Heimspiel im Jahr 2014 gegen die zweite Mannschaft des KSC vor knapp 1.300 Zuschauern an der Kreuzeiche verdient mit 3:2 (1:1) gewinnen. Die Tore für den SSV erzielten Eiberger, Bischoff und Schiffel.

Es war ein verdienter Sieg des SSV Reutlingen, wie auch beiden Trainer nach dem Spiel auf der Pressekonferenz feststellten. Zudem war es ein Tag der Premieren. Zum einen erzielte Tom Schiffel mit dem Siegtreffer sein erstes Tor für den SSV in der laufenden Spielzeit, zum anderen feierte Mehmet Levet sein Debüt in der Oberliga. "Er hat seine Chance gut genutzt", lobte Robert Hofacker den Debütanten nach dem Spiel. Er sei ein erfrischendes Element in der Mannschaft, so der SSV Coach weiter. Tatsächlich konnte der kleine, aber flinke Levet mit der Rückennummer 25 auf der linken Seite einige Akzente setzen.

 

Nun aber der Reihe nach. Mit dem KSC gastierte ein Top-Team mit Ambitionen auf den Aufstieg an der Kreuzeiche. Nach der schwachen Leistung in der zweiten Halbzeit gegen den FC Villingen, musste der SSV heute eine Schippe drauf packen, um etwas Zählbares unter dem Strich zu haben - und die Mannschaft tat es. Der erste Torschuss gehörte aber den Gästen aus Baden. Jedoch noch keine Gefahr durch Reith (3.). Der SSV kam in der fünften Minute durch Maier zum ersten Abschluss. Aber auch dessen Schuss verfehlte sein Ziel deutlich. Eine Minute später zappelte der Ball im Netz des KSC. Bischoff köpfte den Ball nach einem Freistoß in die Maschen. Das Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben - schade. Der SSV blieb jedoch weiter druckvoll und war aggressiv in den Zweikämpfen. So ergaben sich durch Hartmann per Kopf nach Eckball (13.) und einem Volleyschuss von Marc Golinski (14.) weitere gute Möglichkeiten zur Führung. Danach verflachte das Spiel ein wenig. Der KSC kam zu keinen nennenswerten Aktionen in der Offensive. So war es auch überraschend, als das Talentteam von Trainer Sartori in der 28. Minute plötzlich mit 1:0 in Führung ging. Eine schöne Freistoßvariante vollendete Martin Kramer per Kopf. Die Roten antworteten prompt und glichen keine Minute später durch Pierre Eiberger zum 1:1 aus. Eiberger verwertete eine schöne Flanke von Golinski mit einem Fallrückzieher. Die Partie war wieder offen.

 

In der Folgezeit hatten abermals die Hausherren die besseren Gelegenheiten. Stritzel im Tor des KSC gegen Maiers Fernschuss (33.) und erneut der KSC-Schlussmann mit einer klasse Fußabwehr (35.) verhinderte die Reutlinger Führung. Die Gäste aus der Fächerstadt kamen im ersten Durchgang nur einmal aus dem Spiel heraus gefährlich vor das Reutlinger Tor. In der 42. Minute musste Gurski nach einem Missverständnis in der SSV Abwehr den Ball aus der Gefahrenzone befördern. So ging es mit dem 1:1 in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel gehörten die ersten beiden Aktionen den Gästen mit zwei Eckbällen (49., 55.), die ungefährlich waren. Auf der anderen Seite köpfte Ricciardi nach der dritten Ecke des SSV den Ball direkt in die Arme des KSC-Torwarts (59.). Jetzt ging es auf und ab. Eines der besten Spiele, die man in dieser Saison an der Kreuzeiche zu sehen bekam. Zweimal Gurski (64., 67.) hielt das Unentschieden bei Chancen der Gäste für seine Farben fest. Auf der anderen Seite vergaben Eiberger (66.), Ricciardi (69.) und Maier (69.) beste Möglichkeiten auf die Führung. In der 71. Minute dann nochmals Gurski mit einem starken Reflex auf der Linie. Eine Minute später dann die erlösende Führung für den SSV Reutlingen. Bischoff nahm einen Pass von Eiberger auf und schob das Leder durch die Beine des KSC Schlussmanns zur 2:1 Führung in die Maschen.

 

Aber wie in der ersten Halbzeit der SSV, kam auch der KSC ins Spiel zurück und glich durch Reith in der 75. Minute zum 2:2 aus. Die SSV Abwehr sah hier nicht gut aus. Der Ball ging quer durch den Strafraum zu Reith, der am zweiten Pfosten mutterseelenallein stand und unbedrängt einschoss. In der 80. Minute dann noch eine Riesenchance für die Badener zur erneuten Führung. Der Kopfball verfehlte sein Ziel knapp. Kurz vor dem Ende war es, wie bereits erwähnt, Tom Patrick Schiffel, der ein Zuspiel von Andreas Frick aus vollem Lauf flach zum Siegtreffer versenkte (87.).

 

Nach dem Spiel monierte Stefan Sartori, Trainer des KSC II, dass das hohe Pressing seiner Mannschaft heute nicht gelungen wäre. Die Cleverness und Routine des SSV hätte gegen seine blutjunge Mannschaft letztlich den Ausschlag gegeben. Es sei jedoch kein Beinbruch in Reutlingen zu verlieren. Robert Hofacker sprach von einem attraktiven Spiel, welche sicher ein Leckerbissen für die Zuschauer gewesen wäre. Man hab gegen einen richtig guten Gegner über 90 Minuten konzentriert gespielt und habe sich den letztlich verdienten Sieg erkämpft. Nun warte bereits am Freitag auf der Zollernalb ein interessantes Derby gegen die TSG Balingen, wo man die Scharte aus der 3:0 Heimspielniederlage auswetzen wolle.

 

Randnotiz: Das Reutlinger Lazarett scheint sich langsam zu lichten. Feigl hat bereits wieder in der U19 gespielt, um Spielpraxis zu sammeln. Wiesner ist bereits wieder im Training und auf einem guten Weg. Bei Sven Schimmel ist ein Einsatz in Balingen wohl möglich (mb).

 

Bilder zum Spiel finden Sie hier.

 

Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SSV: Gurski, Hartmann, Eiberger (74. Seemann), Ricciardi, Golinski (82. Bitzer), Renner (58. Levet), Hölzli, Bischoff, Schiffel, Maier, Frick +++ KSC II: Stritzel, Kramer, Grupp, Herfeldt, Gür (86. Laschuk), Kleinert, Lutz (65. De Santis), Dehm, Radau (89. Kostic), Reith, Mehlem.


Tore: 0:1 Kramer (28.), 1:1 Eiberger (29.), 2:1 Bischoff (72.), 2:2 Reith (75.), 3:2 Schiffel (87.)


Gelbe Karten: SSV (3) / KSC (2)


Ecken: SSV (4) / KSC (4)


Schiedsrichter: Andreas Dusch (Sundheim)


Zuschauer: 1.293