SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV Reutlingen in Stuttgart wieder nicht belohnt

1:0 geführt, die klareren Chancen auf ihrer Seite, aber erneut nicht gewonnen – die Oberliga-Fußballer des SSV Reutlingen mussten sich gestern Abend bei den Stuttgarter Kickers II mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden begnügen. Die Reutlinger warten nun bereits seit sechs Spielen auf einen Dreier und sitzen auf dem neunten Platz fest.

»Wir haben einen Riesenaufwand betrieben, uns aber nicht belohnt«, lautete das Fazit des agilen und viele gute Aktionen einleitenden SSV-Mittelfeldspielers Daniel Seemann. »Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen«, sagte der Fußballvorsitzende der Nullfünfer, Michael Schuster. »Wenn ich aber sehe, wie viele gute Möglichkeiten wir vergeben haben, ist ein Punkt zu wenig«, fügte Schuster hinzu. Auch der Trainer war mit dem Resultat nicht einverstanden. »Bei uns hat alles gestimmt, bis auf die Chancenverwertung. Wir haben eindeutig zwei Punkte verloren«, urteilte Jochen Class. 

 


» Bei uns hat alles gestimmt, bis auf die Chancenverwertung« 
Zu Beginn benötigten die Reutlinger vor 481 Zuschauern im Gazi-Stadion einen Weckruf, ehe sie sich im Spiel anmeldeten. Nach 25 Sekunden klatschte ein Schuss des Stuttgarter Mittelfeldakteurs Maximilian Eiselt an den Pfosten. Danach hatte der SSV das Zepter in der Hand und hätte bereits in Durchgang eins in Führung gehen müssen. 

 


In der vierten Minute flankte Seemann auf Daniel Schachtschneider, doch der verfehlte freistehend aus fünf Metern das Kickers-Gehäuse. Der Reutlinger Goalgetter leistete ein Riesenpensum, läuft aber derzeit seiner Form hinterher. In den ersten acht Saisonspielen jagte Schachtschneider den Ball sechs Mal in die gegnerischen Maschen. Mittlerweile wartet der 28-Jährige seit sechs Begegnungen auf ein persönliches Erfolgserlebnis. Weitere Gelegenheiten für den SSV: Tom Schiffel (24. Minute) scheiterte nach Vorarbeit von Seemann mit einem Volleyschuss an Keeper Joso Kobas, Eric Yahkem (28.) verfehlte nach einem starken Solo das Gehäuse, ein 16-Meter-Schuss von Schiffel (41.) wurde von Kobas pariert. 
Die zweite Garde der Kickers, nun bereits seit neun Spielen ohne Niederlage, hatte mit Felix Metzler und Umberto Tedesco zwei Akteure aus dem Regionalliga-Kader in der Startelf. Danijel Baric, einst beim TSV Ofterdingen, fungierte erstmals als Chefcoach. Der bisherige Oberliga-Trainer Dieter Märkle hat in dieser Woche interimsweise die Erste übernommen und saß gestern auf der Tribüne. 

 


In der 51. Minute vergab Reutlingens Kapitän Andreas Mayer eine Hundertprozentige. Er tauchte mutterseelenallein vor Kobas auf, brachte den Ball aber nicht über die Linie. Danach hatten die Kickers ihre stärkste Phase. Leander Vochatzer (61.) scheiterte aus vier Metern am stark reagierenden Torhüter Marcel Knauß. In der 76. Minute durften die Reutlinger Anhänger jubeln. Nach einer Hereingabe des bärenstarken Pierre Eiberger erzielte Yahkem das 0:1. Kurz darauf hätte Yahkem nach Vorarbeit von Seemann nachlegen können, schoss aber aus kurzer Distanz vorbei. Dann kam's knüppeldick für die Reutlinger: Shaibou Oubeyapwa (84.) erzielte mit einem Schlenzer das 1:1, ehe der als Innenverteidiger überzeugende Maximilian Rohr (86.) mit der Gelb-Roten Karte bedacht wurde. Der SSV hat sich nicht belohnt – und am Ende auch noch einen Spieler verloren. (GEA)