SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV mit Auswärtspleite gegen Pforzheim

Eine katastrophale erste Hälfte nimmt dem Oberligateam jegliche Chancen, um aus Pforzheim Punkte mit nach Hause zu bringen. Auch die deutliche Leistungssteigerung in Halbzeit zwei ändert daran nichts.

Was war denn da los? Auch einen Tag später findet man für Halbzeit eins kaum Worte. War es in dieser Saison bisher gerade die erste Hälfte, wie gegen Freiberg und Balingen, in der man überzeugen konnte. Doch gestern lief einfach nichts zusammen bevor es in die Pause ging. Unsere Jungs wurden von Pforzheim phasenweise überrannt. Der CfR ließ die Abwehrreihe des SSV in Ruhe kombinieren, sobald der Ball aber die Mittellinie überquerte ging die gesamte Mannschaft ins Pressing über, gegen das unser Team keine Lösungen fand und so die Gastgeber immer wieder zu schnellen, gefährlichen Kontern eingeladen hat. Das 1:0 fiel nach einem Freistoß, den Ivans Gomis am Eck des eigenenen Strafraums verursachte. Pforzheim versuchte es direkt, Matthias Hamrol konnte zwar noch klasse parieren, aber den Ball nicht aus der Gefahrenzone bringen und aus dem Getümmel konnte Tardelli ohne Mühe zum 1:0 einschieben. Keine 5 Minuten später fiel dann bereits das 2:0 für den CfR. Eine Flanke von der rechten Seite flog im hohen Bogen über die gesamte Abwehr zu Dirk Prediger, der den Ball aus 10m Volley nehmen konnte und im Tor versenkte. Von nun an zog sich Pforzheim weiter zurück und der SSV versuchte den Ballbesitz besser zu nutzen und gefährlicher vor dem Tor zu werden, was auch teilweise gelang, aber richtige Chancen wollten nicht herausspringen. Mit dem Pasusenpfiff fiel dann die vermeintlich Vorentscheidung, nach einem Eckball konnte Hamrol den Kopfball von Critescu noch glänzend parieren, der Ball landete aber direkt vor Tommasi, der den Ball ins leere Tor zum 3:0 einnetzen konnte. 

 

 

Trainer Georgi Donkov nahm zur Halbzeit Francis Ubabuike vom Platz, der am gestrigen Tag kaum zu sehen war und für ihn kam mit Daniel Seemann frischer Schwung in die Partie. Der SSV versuchte nun deutlich schneller zu kombinieren und hatte nun auch wesentlich mehr vom Spiel, Chancen blieben aber erst einmal Mangelware. In der 55. Minute schaffte es dann Seemann sich gegen zwei Spieler in den Strafraum zu tanken und konnte dort nur noch per Faul gestoppt werden. Strafstoß SSV, Ricciardi trat an, Manuel Salz konnte den Elfmeter zwar halten, im Nachschuss verwandelte unser Kapitän dann aber trocken. Nur noch 3:1. Nun merkte man der Mannschaft an, dass sie sich hier noch nicht aufgegeben hatte, versuchte immer wieder über die Außen gefährliche Situationen zu erzwingen, aber bis auf einen Schuss von Eiberger knapp über das Tor stand die Heimabwehr sehr kompakt. In der 68. Minute wurde unser Team dann klassisch ausgekontert, nach einem langen Ball von Tardelli in den Lauf von Paljic, konnte dieser frei auf Hamrol zu laufen und verwandelte aus 12m trocken ins linke untere Eck zum 4:1 für die Hausherren. Nun ging es Schlag auf Schlag, nur 4 Minuten später war es Tom Schiffel, der sich ein Herz fasste und von der linken Außenbahn in die Mitte zog, einen Abwehrspieler nach dem anderen vernaschte und am Ende das tolle Solo mit einem satten Schuss ins rechte untere Eck und dem erneuten Anschlusstreffer zum 4:2 krönen konnte. In der 75. Minute wäre das Spiel dann fast wieder offen gewesen, doch ein Schuss von Seemann von halbrechts strich Zentimeter am Tor vorbei. Der SSV drückte nun auf den nächsten Treffer, aber gefährlich wurde es vor dem Tor des CfR nur noch einmal, einen guten Versuch von Eiberger aus der Distanz konnte Salz aber halten.

 

 

Durch die katastrophale erste Hälfte nahm man sich fast jede Chance, aus Pforzheim Punkte mit zu nehmen, hier wäre mit einer „normalen“ Leitung deutlich mehr drin gewesen, wie die zweite Halbzeit zeigte. So muss man weiter auf den ersten Auswärtsdreier warten, die nächste Chance bietet sich bereits am kommenden Samstag beim SV Sandhausen II.

  

Zur Bildergalerie:

 

Statistiken:

 

CfR: M. Salz, Cristescu, Ceylan, Bornhauser (93. Dogdu), Fixel, von Nordheim, Prediger (85. Schwaiger), Rutz, Tardelli, El Arkoubi (61. Paljic), D. Salz (25. Tommasi)

 

SSV: Hamrol, Wiesner, Hartmann, Gomis, Frölich (59. Schiffel), Ricciardi, Gleißner(60. Vochatzer), Eiberger, Ubabuike (46. Seemann), Golinski (56. Bennardo), Schachtschneider

 

gelbe Karten: Rutz – Gomis, Eiberger, Bennardo

 

Schiedsrichter: Christine Baitinger

 

Zuschauer: 350