SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Drei Punkte gegen Ravensburg erkämpft

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause erkämpfte sich der SSV Reutlingen vor nur 794 Zuschauern einen 1:0 (1:0) Erfolg gegen den FV Ravensburg. Das Tor des Tages erzielte Marc Golinski bereits in der zehnten Minute.

Es war nicht das schönste Fussballspiel, dass die Zuschauer an der Kreuzeiche zu sehen bekamen. Auch Robert Hofacker sprach nach dem Spiel von einem "schmutzigen Sieg", der glücklicheren Mannschaft. Der Gegner sei heute technisch besser gewesen. Auch sein Gegenüber , Wolfram Eitel, stellte die Frage, ob am heutigen Nachmittag wirklich die bessere Mannschaft den Platz als Sieger verlassen habe. Aber der Reihe nach.

 

Der SSV kam gut in die Partie und hatte nach einem Freistoß von Max Hölzli in der zweiten Minute die erste Offensivaktion, die jedoch wegen Foulspiel abgepfiffen wurde. Die Ravensburger kamen nach vier Minuten erstmals vor das Tor von Enes Durmaz. Soyudogru verzog in dieser Situation jedoch klar. Drei Minuten später kam Durmaz einen Schritt vor dem heranstürmenden Wohlfarth an den Ball und konnte die Situation bereinigen. In der zehnten Minute dann die Führung für die Hausherren. Nach guter Vorarbeit von Schimmel im Sturmzentrum konnte Golinski den Ball im leeren Tor der Gäste unterbringen. In der Folgezeit blieb der SSV am Drücker, konnte aber kein weiteres Tor nachlegen. Die Gäste aus Oberschwaben waren bemüht, konnten aber auch keinen zwingenden Abschluss auf das SSV-Gehäuse bringen. So ging es mit der knappen Führung in die Kabinen.

 

Nach der Pause kamen beim SSV zwei neue Spieler. Seemann und Hartmann ersetzten Hölzli und Wiesner. Die Hausherren hatten in der 55. Minute durch Schimmel die erste klare Chance. Der SSV-Akteur schoss das Leder nach schönem Solo knapp am Tor vorbei. In der Folgezeit waren eindeutige Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Meistens fehlte der letzte Schritt und ein wenig die Genauigkeit beim finalen Pass. Erst in der Schlussphase drückten die Gäste aus Ravensburg auf den Ausgleich. Jedoch vergaben Toprak (81.) und Mähr (88.) beste Chancen, so dass es am Ende für den Reutlinger Heimsieg reichte. "Wenn man zweimal das leere Tor nicht trifft, hat man den Sieg nicht verdient", resümierte der Ravensburger Coach.

 

Neben aller Freude über den Sieg musste der SSV am heutigen Tag zwei bittere Pillen schlucken. Die bereits durch zahlreiche verletzte und kranke Spieler gebeutelte Mannschaft muss mit Wiesner und Seemann (Bänderverletzung) zwei weitere Verletzte beklagen. Die Situation werde nicht einfacher, so Hofacker. In einer Woche geht es für den SSV, der sich auf den neunten Tabellenplatz verbessern konnte ins Linzgau zum SC Pfullendorf (mb)

 

Bilder zum Spiel gibt es hier.

 

Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SSV: Durmaz, Wiesner (46. Hartmann), Lübke, Ricciardi, Golinski, Hölzli (46. Seemann, 81. Schall), Bischoff, Maier, Bitzer, Schimmel, Frick +++ FVR: Buss, Wetzel, Soyudogru (70. Vees), Zimmermann, Litz, Hörtkorn (76. Kalteis), Fiesel, Wohlfarth, Mähr, Boneberger, Toprak.


Tore: 1:0 Golinski (10.)


Gelbe Karten: SSV (3) / FVR (2)


Ecken: SSV (3) / FVR (3)


Schiedsrichter: Patrick Laier (Baiertal)


Zuschauer: 794