SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV hat mehr vom Spiel - und verliert unglücklich gegen die Kickers II

Es war wieder Derby-Zeit, die Oberliga-Mannschaft gastierte gestern im Gazi-Stadion und hatte nach der 1:2 Niederlage im Heimspiel etwas wiedergutzumachen. Wir erinnern uns, die Niederlage in der Hinrunde war damals das letzte Spiel für Ex-Coach Murat Isik, der danach seinen Trainerstuhl räumen musste.

Vorab ein Lob an die SzeneE, trotz des zweifelhaften Spielbeginns um 17 Uhr in Degerloch fanden rund 200 SSV-Anhänger den Weg ins Stadion und unterstützten die Jungs auf dem Platz über 90 Minuten und schafften wieder einmal eine tolle Fußballatmosphäre.

 

 

Nun zum sportlichen Teil, nach einer kurzen Abtastphase in den ersten 5 Minuten merkte man der Mannschaft von Trainer Robert Hofacker an, dass sie die 3 Punkte mit nach Reutlingen entführen wollte. Der SSV musste zusätzlich zu den verletzten Spielern auf Andreas Frick verzichten, der sich Tags zuvor im Training eine Verletzung am Knie zugezogen hat.

Defensiv ließ die Hintermannschaft kaum etwas anbrennen, nach vorne fehlte leider immer wieder die Durschlagskraft. In der 8. Minute gab es dann auch die erste gute Chance für den SSV, nach einer starken Kombination von Eiberger und Renner wird der Ball auf den startenden Golinski gespielt, der sich an der Grundlinie stark gegen einen Abwehrspieler durchsetzt und den Ball über Keeper Trautner hinweg auf das lange Eck bringt, doch der Ball springt vom Pfosten aus dem Tor und konnte geklärt werden. Es war sicherlich nicht das beste Spiel von beiden Teams, beide Mannschaften standen defensiv sehr gut und gerade die Kickers überließen den Reutlingern den Ballbesitz und zogen sich bis zur Mittellinie zurück um dann selbst Konter zu starten. Dies gelang aber nur ganz selten und kurz bevor es eng wurde war die Innenverteidigung um Kapitän Ricciardi und Rouven Wiesner zur Stelle und gewann die wichtigen Zweikämpfe oder sie stellten Kickers Stürmer Daniel Lang geschickt ins Abseits. So auch bei der einzigen guten Torchance Stuttgarter in der 44. Minute, als Andreas Ivan es aus rund 20 Metern einfach mal versucht und flach in die rechte Ecke schießt, Torhüter Denis Grgic war aber auf dem Posten und kann den Ball nach vorne abwehren wo Daniel Lang den Ball ins leere Tor einschiebt aber beim Schussversuch klar im Abseits stand.

Kurz zuvor hatte auch der SSV die beste Chance des Spiels, Pierre Eiberger spielte eine schönen Passaus dem Mittelfeld auf den startenden Basti Bischoff, der den Überblick behielt und den mitgelaufen Marc Golinski bedient doch der Schuss von der Strafraumkante ging Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Das hätte das 1:0 sein müssen, so ging es aber mit 0:0 in die Pause.

 

 

Nach der Pause entwickelte sich eine Partie, bei der beide Mannschaften versuchten über den Kampf in das Spiel zu finden, was nun aber immer seltener gelang. Strafraumszenen waren n un Mangelware. In der 72. Minute musste dann kickers Abwehrspieler Marco Gaiser den Platz verlassen, nachdem er bei einem taktischen Faul an der Mittellinie die zweite gelbe Karte sah. Doch der SSV schaffte es nicht die Überzahl auf dem Platz zu nutzen und sich klare Chancen heraus zuspielen. Dann in der 79. Minute der Schock, nach einem Faul 20 Meter vor dem eigenen Tor am rechten Strafraumeck legte sich Andreas Ivan den Ball bereit und will ihn über die Mauer hinweg in das kurze Eck schießen, der kurz zuvor eingewechselte Mehmet Levet springt hoch und fälscht den Ball mit dem Kopf unglücklich ab, so dass er Keeper Grgic, der auf dem Weg in das kurze Eck ist, auf dem falschen Fuß erwischt und der Ball im langen Eck über die Torlinie hüpft.

In der Folgezeit schaffte es unsere Offensivreihe leider nicht mehr den nötigen Druck aufzubauen um aus Degerloch noch einen Punkt zu entführen.

 

 

Aufstellungen:

 

SSV: Grgic, Lübke, Ricciardi, Wiesner, Bitzer, Schall (87. Grauer), Eiberger, Seemann (64. Levet), Renner (60. Brandstetter), Golinski, Bischoff

 

Zuschauer: 446

 

Karten:

Gelb: SVK (3) – SSV(3, Brandstetter, Bischoff, Bitzer)

Gelb-rot SVK (1, Gaiser)


Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer