SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV gibt innerhalb von 7 Minuten das Derby aus der Hand

3620 Zuschauer waren am Donnerstag Abend ins Ulmer Donaustadion gepilgert um das Spiel zwischen den beiden Sport- und Schwimmvereinen zu sehen. Am Ende setzten sich die Spatzen verdient mit 4:1 durch.

Mit dem Anpfiff entwickelte sich ein packendes Derby. Das lag mit Sicherheit auch an den beiden Fanlagern, die von Beginn an alles gaben und eine, für ein Oberligaspiel, außergewöhnliche Atmosphäre erzeugten. Die erste Chance gehört den Ulmern, der Schuss von Wagner aus 15 Metern in der 3. Minute ging aber knapp über den Kasten. Im Gegenzug dann der frühe Führungstreffer. Eiberger konnte sich auf rechts gut durchsetzen und fand mit dem Pass in die Mitte den frei stehenden Marc Golinski, der aus knapp Metern nur noch den Fuß hinhalten und zum 1:0 Führungstreffer einschieben konnte.

 

In der 20. Minute dann eine Doppelchance für die Kreuzeichekicker, beide Male von dem frühen Pressing am gegnerischen Strafraum eingeleitet. Beim ersten Versuch wollte Golinski den Ball von der Strafraumkannte über den Keeper lupfen, traf den Ball aber nicht richtig und keine Minute später war es wieder unser Flügelflitzer, der zum Abschluss kam, aber der Ulmer Keeper Betz konnte den Ball gerade noch aus dem unteren Eck kratzen. Bis zur 42. Minute hatten unsere Jungs das Spiel komplett im Griff, doch dann folgte der unerwartete und nicht gerade verdiente Augleich für die Ulmer. Nach einem Freistoß am gegnerischen 16er bekommt Ulm den Ball und mit einem langen Ball ist die ganze Defensive ausgehebelt. Der Flachschuß von Bagceci landet unerreichbar für Hamrol im unteren rechten Eck.

 

Drei Minuten später, mit einer ähnlichen Szene, dann der Führungstreffer für die Spatzen. Der Konter konnte zwar gerade noch unterbunden werden, doch der anschließende Eckball landet auf dem Kopf von Florian Krebs, der Hamrol erneut keine Chance ließ und locker einnicken konnte. 40 Minuten das Spiel im Griff gehabt und dennoch ging es mit einem 1:2 Rückstand in die Pause.

 

Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, dann der vorzeitige Knockout in der 49. Minute. Die erste Chance von Braig konnte Hamrol gerade noch zur Ecke klären, doch wieder war es eine Standardsituation, bei der die Ulmer die Schläfrigkeit der Abwehr eiskalt nutzten. Braig, der Topstürmer der Ulmer ließ sich die Chance nicht nehmen. Nun spielte im Donaustadion nur noch die Heimmannschaft, kaum ein Pass unserer Jungs kam noch beim Mitspieler an. Folgerichtig erhöhte Bastian Heidecker in der 74. Minute auf 4:1. Wie konnte es auch anders sein, wieder war es nach einem Eckball, wieder war die Abwehr nicht auf der Höhe. 

 

Statistiken:

 

SSV Ulm 1846: Betz, Krebs, Küzük (89. Hahn), Sturm, Henning, Wagner, Bagceci (56. Heidecker), Werner (79. Barwan), Coban, Hörger, Braig (89. Reinhardt)

 

SSV Reutlingen 05: Hamrol, Schiffel, Wiesner (55. Büyüksakarya), Hartmann, Maier, Gjokaj, Ricciardi, Seemann (86. Gleißner), Eiberger, Golinski, Kovac (56. Alleoni)

 

Tore: 0:1 Golinski (03.), 1:1 Bagceci (42.), 2:1 Krebs (45.), 3:1 Braig (49.), 4:1 Heidecker (72.)