SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

SSV blamiert sich gegen Mannheim

Der SSV lieferte gegen den Tabellenletzten aus Mannheim vor 830 Zuschauern die wohl schlechteste Saisonleistung ab und verlor verdient mit 2:4 (1:4). Mann des Tages war mit drei Treffern Fatjon Celani des VfR Mannheim.

Die Zuschauer an der Kreuzeiche trauten am heutigen Nachmittag wohl ihren Augen nicht. Die Mannheimer spielten alles andere als ein potentieller Absteiger und gingen bereits in der 15. Minute durch Celani mit 1:0 in Führung. Vom SSV war bis zu diesem Zeitpunkt wenig Brauchbares zu sehen. Anders bei den Gästen aus Baden, die kämpferisch und spielerisch eine gute Leistung zeigten. In der 22. Minute erhöhte der Gast auf 2:0. Torschütze erneut Celani.

 

Die Hausherren brauchten knapp eine halbe Stunde, um erstmals gefährlich vor das Mannheimer Tor zu kommen. Ein abgefälschter Schuss von Bischoff war für den VfR Schlussmann kein Problem. Fünf Minuten später eine weitere Chance unserer Roten. Aber auch bei Golinskis Volleyschuss verhinderte Alexander Jäger im Gehäuse der Gäste den Anschlusstreffer. Dieser fiel in der 40. Minute, als Lübke aus der zweiten Reihe flach ins kurze Eck abschloss. Direkt nach Wiederanpfiff stellte Adragna den alten Abstand wieder her. Er stand plötzlich allein vor Grgic und versenkte das Leder im langen Eck. Die SSV Defensive, die im Vergleich zu den letzten Spielen umgestellt wurde, sah, wie bei allen Gegentoren an diesem Nachmittag sehr schlecht aus.

 

Aber es kam noch schlimmer. Eine Minute vor dem Seitenwechsel erzielte Celani seinen dritten Treffer. Der Mannheimer Offensivmann spielte im Strafraum zwei Reutlinger aus und schloss souverän ab. Danach bat der Unparteiische zum Pausentee. Der SSV war zu diesem Zeitpunkt mit dem 4:1 noch gut bedient. In der 9., 19. und 39. Minute ließ das Tabellenschlusslicht weitere Chancen liegen. Die Spieler des SSV mussten sich beim Weg in die Kabinen Pfiffe und Schmährufe gefallen lassen. Auch die treusten SSV-Fans skandierten "Wir haben die Schnauze voll." Die Szene E stellte zur Halbzeit die Unterstützung der Mannschaft ein, hängte sämtlich Fahnen ab und verließ geschlossen kurz nach Wiederanpfiff das Stadion.

 

Nach Wiederanpfiff blieb der VfR seiner Linie treu und hatte in der 53. Minute die erste nenneswerte Szene im zweiten Durchgang. Beim SSV war es Bastian Bischoff, der in der 57. und 59. Minute Möglichkeiten auf den zweiten SSV Treffer hatte. Diesen erzielte in der 63. Minute erneut ein Abwehrspieler der Hausherren. Nach dem sechsten Eckball stand Wiesner im Fünfmeterraum richtig und verwertete im Nachschuss zum 2:4. Danach passierte auf beiden Seiten bis kurz vor Ende nichts mehr. Erst in der 88. Minute verpasste der zuvor eingewechselte Levet aus kurzer Distanz das 3:4. Auch Brandstetter machte es eine Minute später nicht besser. Die gelb-rote Karte für Dennis Lobato (VfR, 91.) war nur noch Makulatur.

 

Nach dem Spiel war VfR-Chefcoach Atik hochzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. Es war der erste Auswärtssieg der Mannheimer in der laufenden Saison, die vor diesem Spiel in 26 Spielen erst elf Treffer erzielten. Nach einer überragenden ersten Halbzeit ginge der Sieg in dieser Höhe in Ordnung und sei verdient, so Atik weiter.

 

Robert Hofacker auf der anderen Seite war enttäuscht und sprach von einer unvorstellbaren Vorstellung. Der SSV habe sich herspielen lassen. Es habe alles gefehlt. Die gesamte Mannschaft, bei der die nötige Einstellung komplett gefehlt habe, hätte versagt. Die 2:4 Niederlage sei gerechtfertigt. "Beim Pokalhalbfinale in Freiberg (15.04.2015) wollen wir trotzdem gewinnen". Es gäbe keinen Favoriten, die Chancen stünden bei 50:50, so Hofacker abschließend.

 

Außerhalb des Stadions stellte sich die Mannschaft nach dem Spiel noch den kritischen Fragen und Reaktionen einiger Reutlinger Fans (mb).


Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SSV: Grgic, Schall, Hartmann, Wiesner, Eiberger (84. Levet), Lübke, Ricciardi, Golinski, Renner (41. Seemann), Bischoff, Bitzer (41. Brandstetter) +++ VfR: Jäger, Denefleh (84. Abdulfatai), Gruber, Kirschner, Bakis, Adragna, Gomis, Pavic (64. Lodato), Olumide, Maier, Celani (92. Yoffou).


Tore: 0:1, 0:2, 1:4 Celani (15., 22., 44.), 1:2 Lübke (40.), 1:3 Adragna (41.), Wiesner (63.)


Ecken: SSV (6) / VfR (4)


Gelbe Karten: SSV (2) / VfR (-)


Gelb-rote Karten: Lodato (VfR, Unsportlichkeit)


Schiedsrichter: Andreas Klopfer (Emmendingen)


Zuschauer: 830