SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Schützenfest in Freiburg

Durch einen 5:0 Kantersieg sichert sich das Oberligateam den lange ersehnten ersten Auswärtsdreier. Die Tore erzielten Schachtschneider(2), Gleißner, Golinski und Seemann beim Freiburger FC.

Durchatmen nach dem Spiel, glückliche Spieler und ein ein zufriedenes Trainerteam nach den 90 Minuten in Freiburg. Der SSV hat es endlich geschafft auch auswärts drei Punkte zu holen und das mit einer souveränen Vorstellung, bei der vor allem in Halbzeit zwei der Freiburger FC mit sehenswerten Kontern überrannt wurde. Dabei deutete in der Halbzeit alles auf ein Spiel hin, das trotz der 0:1 Führung bis zum Schluss spannend bleiben könnte. Unsere Kreuzeichekicker versuchten von Beginn an Druck aufzubauen, hatten deutlich mehr Spielanteile und konnten die gegnerischen Angriffe meist in der gegnerischen Hälfte unterbinden, auch wenn im Spiel nach vorne in den ersten 10 Minuten die Lücken der tief stehenden Freiburger Verteidigung nicht gefunden werden konnten. Doch mit dem ersten guten Angriff in der 13, Minute klingelte es direkt im Freiburger Kasten. Pierre Eiberger sah am langen Pfosten Daniel Schachtschneider, der keine Probleme hatte die scharfe Hereingabe zu verwerten und mit seinem 6. Saisontreffer den Dosenöffner machte. Der FC versuchte von nun an mehr am Spielgeschehen teilzunehmen, hatte auch immer wieder gute Ansätze im Spielaufbau, doch klare Chancen ließ unsere Abwehr nicht zu. In der 28. Minute wäre dann fast der 2. Treffer gefallen, doch Schachti bekam nach einer Flanke von Golinski beim Kopfball aus knapp 6 Metern nicht genügend Druck hinter den Ball, der dann keine Herausforderung für den Freiburger Keeper darstellte. Matthias Hamrol hatte in der ersten Hälfte einen eher ruhigen Nachmittag, aber wenn er gebraucht wurde war er wie in der 35. Minute zur Stelle, als er einen langen Pass gerade noch vor dem freien Freiburger Stürmer außerhalb des Strafraums mit dem Kopf klären konnte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gab es noch eine weitere Chance für Schachtschneider zu verzeichnen, doch sein Schuss konnte gerade noch von einem Freiburger Verteidiger mit einer Grätsche geblockt werden. So ging es mit einer knappen, aber verdienten 0:1 Führung in die Pause.

 

 

Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine. Die erste Chance in Durchgang zwei gehörte in der 50. Minute der Heimmannschaft, als Marco Senftleber völlig frei aus 11 Metern knapp verzog, Hamrol wäre chancenlos gewesen. Im direkten Gegenzug viel dann das erlösende 0:2, Schachtschneider behauptete den Ball gut gegen die Abwehr des FFC, schlug eine schöne Flanke auf den einlaufenden Sebastian Gleißner, der den Ball trocken aus kurzer Distanz einnickte. Und nur 4 Minuten später machte Schachti alles klar, nach einer schönen Flanke von Seemann legte Gleißner uneigennützig auf den freien Schachtschneider ab, der aus 16 Metern den Ball humorlos ins untere linke Eck knallte und auf eine deutliche 0:3 Führung nach 55 Minuten erhöhte. Doch Freiburg zeigte Moral und gab sich zu keinem Zeitpunkt der Partie auf. In der 61. Minute klatschte ein Freistoß von Enderle aus 25 Metern an den Außenpfosten. Praktisch im Gegenzug stellte dann Golinski einen vier Tore Vorsprung her, der starke Daniel Seemann setze zu einem Sololauf durch das Freiburger Mittelfeld an, vernaschte drei FFC-Spieler um dann auf Schachtschneider zu passen, der schön auf den mitgelaufenen Golinski durch steckte und Golle hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz einzuschieben. Auch für ihn war es bereits der 8. Treffer in dieser Saison. 0:4 nach 65 Minuten, spätestens jetzt war allen klar, dass es hier nur einen Sieger geben wird. Und der SSV schaltete nun auch einen Gang zurück, stand defensiv aber weiterhin ordentlich und versuchte immer wieder durch Konter gefährlich zu werden. Dies gelang auch in der 75. Minute. Einen Sehenswerten Konter, mit einem doppelten Doppelpass über Golinski und Galic eingeleitet, vollendete Daniel Seemann, der die Flanke des eingewechselten Ante Galic aus kurzer Distanz per Kopf über die Linie drückte und seine starke Leistung mit dem Treffer zum 0:5 krönen konnte. Dass  es am Ende ein Spiel ohne Gegentor blieb, war vor allem Matthias Hamrol zu verdanken, der kurz vor Ende der Partie noch einmal mit einer Glanzparade klären musste und auch Ivans Gomis konnte kurz vor dem Schlusspfiff noch einen Ball von der Linie kratzen.

 

 

So blieb es bei einem mehr als verdienten 0:5 Auswärtserfolg in Freiburg. Unsere Männer konnten noch einmal Selbstvertrauen für das nächste Spiel des Jahres, am kommenden Mittwoch um 20:30 Uhr gegen Eintracht Braunschweig im DFB-Pokal sammeln.

 

 

Statistiken:

 

FFC: Kodric, K. Senftleber, Dreher, Risch, Haas (79. Gjuliqi), Respondek, Reinhardt, Enderle (70. Tohmaz), Sutter (44. Erdogan), Sprich, M. Senftleber

 

SSV: Hamrol, Schiffel, Haas, Gomis, Wiesner (56. Obewapwa), Ricciardi, Gleißner, Eiberger (65. Maier), Golinski, Seemann (77. Ubabuike) , Schachtschneider (72. Galic)

 

gelbe Karten: Enderle, Respondek, K. Senftleber – Maier, Gleißner

 

Tore: 0:1 Schachtschneider, 0:2 Gleißner, 0:3, Schachtschneider, 0:4 Golinski, 0:5 Seemann

 

Schiedsrichter: Jakob Paßlick

 

Zuschauer: 250