SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Rills Serie als Trainer hält

Der SSV Reutlingen ist auch im dritten Spiel unter Interimstrainer Andy Rill ungeschlagen. Am heutigen Nachmittag gab es im Auswärtsspiel beim FC Villingen einen 3:2 (2:0) Sieg. Gut 50 Reutlinger unterstützten ihre Mannschaft im Südbadischen.

Der SSV war an diesem Nachmittag nicht unbedingt die bessere, aber dafür die deutlich effektivere Mannschaft. Jedoch hätten sich unsere Roten auch über ein Unentschieden oder eine Niederlage nicht beschweren dürfen, da die Hausherren Chancen für zwei Spiele hatten.

 

Der Beginn der Partie war eher zurückhaltend. Bis zur ersten echten Offensivaktion dauerte es 13 Minuten. Grgic blieb in diese Szene Sieger gegen Novakovic. Es sollte nicht die einzige gute Aktion des Reutlinger Schlussmanns an diesem Tag bleiben. Drei Zeigerumdrehungen später nutzte auf der Gegenseite Marc Golinski die erste Reutlinger Möglichkeit zur Gästeführung. Eine Minute später hätte Schimmel auf 2:0 erhöhen können. Er scheiterte aber aus spitzem Winkel am Außennetz. In der Folgezeit scheiterte die Villinger Offensive entweder am eigenen Unvermögen oder an der SSV-Defensive. In der 20. Minute war ein Abspiel von Brükner in den Rücken der Reutlinger Abwehr zu ungenau, kurz darauf klärte Wiesner in höchster Not. In der 23. Minute wurde ein Schuss der Hausherren geblockt und zur Ecke geklärt.

 

Nach einer knappen halben Stunde eine Doppelchance des SSV. Erst wurde ein Schuss von Schimmel von der Linie gekratzt, danach scheiterte Golinski im Nachschuss knapp. Bis zur Halbzeit avancierte dann Grgic zum Albtraum der Villinger, in der 30. Minute war er erneut gegen Novakovic auf dem Posten, in der 34. und 41. gegen Haibt, in der 44. gegen Weißhaar und in der 37. Minute vereitelt er ebenfalls eine Großchance. In der 43. Minute fand Bruno in sich selbst seinen Meister, als er zuerst über den Ball schlug und danach sein Schuss abgeblockt wurde. Der SSV schlug dann zum zweiten Mal an diesem Tag in der zweiten Minute der Nachspielzeit zu. Ein Freistoß des agilen Golinski wurde von FC-Keeper Huljic pariert, ehe Wiesner im Nachsetzen das 2:0 für die Gäste markierte. So ging es in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. In der 49. Minute parierte Grgic zur 4. Ecke der Hausherren, die er ebenfalls entschärfte. Erst in der 51. Minute musste er sich geschlagen geben, als Brükner den Ball im langen Eck zum verdienten 1:2 Anschlußtreffer versenkte. Bischoff hätte den alten Abstand wieder herstellen können. Sein Kopfball verfehlte das Tor jedoch knapp (55.). Bis zum Ausgleich in der 71. Minute hatten der SSV und der FCV jeweils eine Torchance, die jeweils von den Torhütern vereitelt wurden. Grgic zeichnete sich noch zwei weitere Mal an diesem Nachmittag aus (76., 82.), ehe Marc Golinski in der 88. Minute allein auf Huljic zuläuft und den Ball flach zum Reutlinger 3:2 Sieg einschießt.

 

Die Villinger müssen weiter um den Klassenverbleib bangen, der SSV bleibt mit nun 43 Punkten im Niemandsland der Tabelle. Nach dem Spiel durften sich die Reutlinger Fans noch am Freibierstand der Villinger bedienen und man tauschte sich friedlich über verschiedenste Themen aus (mb).

 

Bilder zum Spiel gibt's hier:

 

Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ FC Villingen: Huljic, Sopelnik, Ovuka, Weißhaar, Brükner, Haibt, Ceylan, Bruno, Wehrle, Novakovic (46. Jeske), D'Incau +++ SSV: Grgic, Hartmann, Wiesner, Eiberger, Golinski (90. Feigl), Hölzli, Bischoff (77. Brandstetter), Schiffel (57. Schall), Maier, Seemann, Schimmel.


Tore: 0:1 Golinski (16.), 0:2 Wiesner (45.+2), 1:2 Brükner (51.), 2:2 Ceylan (71.), 2:3 Golinski (88.)


Ecken: FC Villingen (6) / SSV (1)


Gelbe Karten: FC Villingen (-) / SSV (3)


Schiedsrichter: Andreas Reuter (HD)


Zuschauer: 600