SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Reutlinger Nullnummer gegen Oberachern

Der SSV Reutlingen tritt in der Fußball-Oberliga auf der Stelle. Nach dem 0:0 gegen den SV Oberachern rangiert der Kreuzeiche-Club weiterhin auf dem 14. Platz. Bei möglicherweise sechs Absteigern würde das am Saisonende den Abstieg in die Verbandsliga bedeuten.

„Ein Punkt ist zu wenig“, stellte SSV-Aufsichtsratsmitglied Eberhard Spohn zerknirscht fest. „Wir haben Vieles richtig gemacht, uns aber nicht belohnt, weil wir zahlreiche gute Chancen vergeben haben“, urteilte Trainer Georgi Donkov. „In der Abwehr sind wir sicher gestanden. Eine unserer guten Torgelegenheiten müssen wir aber verwerten“, sprach Mittelfeldspieler Pierre Eiberger von zwei verlorenen Punkten.


Neben den Langzeitverletzten, von denen vor allem Goalgetter Daniel Schachtschneider schmerzlich vermisst wurde, mussten die Reutlinger auf die Dienste des zuletzt starken Rückhalts Matthias Hamrol verzichten. Der Keeper laboriert an einer Knieverletzung. Für ihn stand erstmals in dieser Saison Enes Durmaz im Tor. 

 


Der SSV begann schwungvoll. Francis Ubabuike und zwei Mal Tom Schiffel vergaben allerdings gute Einschussmöglichkeiten. Die auswärtsstarken Oberacherner kamen in den ersten 25 Minuten nicht zur Entfaltung, brachten aber kurz vor dem Seitenwechsel das Reutlinger Gehäuse einige Mal in Gefahr. Nico Huber hatte mit einem Schuss an den Außenpfosten Pech. 

 


In der 63. Minute hatten die Reutlinger Fans unter den 820 Zuschauern im Kreuzeiche-Stadion den Torschrei auf den Lippen. Nach Vorarbeit des sehr agilen und ballsicheren Zvonimir Kovac jagte Ubabuike den Ball an die Unterkante der Latte. Die Reutlinger Spieler behaupteten später, der Ball sei hinter der Torlinie gewesen, der gut leitende Schiedsrichter Philipp Lehmann ließ jedoch weiterspielen. Nachdem Huber eine sehr gute Möglichkeit für das Team aus Südbaden vergeben hatte, steuerte der eingewechselte Marc Golinski in der 88. Minute nach Vorarbeit von Eiberger mutterseelenallein auf Torhüter Christian Miesch zu – und scheiterte am Keeper. 

 


Am Freitag, 1. April (19.30 Uhr), bestreitet der SSV das Derby bei der TSG Balingen. Die Balinger hatten zuletzt einen Negativlauf, gewannen jedoch an diesem Samstag gegen die Stuttgarter Kickers II mit 2:1. Balingen rangiert mit 34 Punkten auf Rang neun. Der SSV hat 27 Zähler auf seinem Konto. (GEA) 

 

 

Zum ganzen Bericht unseres Partners dem Reutlinger Generalanzeiger: