SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Punktgewinn in Nöttingen

Durch eine starke Mannschaftsleistung beim Tabellenführer holen unsere Jungs verdient einen Punkt. Auch der Führungstreffer der Nöttinger wurde gut verdaut und konnte durch Alleoni kurz nach der Pause ausgeglichen werden.

Mit dem Anpfiff standen unsere Jungs in der ersten Halbzeit defensiv sehr gut, und versuchten durch Konter immer wieder Nadelstiche zu setzen. Nöttingen hatte zwar deutlich mehr vom Spiel, konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Immer wieder presste das ganze Team stark und konnte so zu Kontern ansetzen. Auch die erste Chance gehörte unserer Mannschaft. Golinski kam in der 12. Minute aus 16 Metern zum Abschluss, der Flachschuss konnte aber von Dups im Tor der Nöttinger pariert werden. 5 Minuten später war es dann Glück auf der anderen Seite, ein Nöttinger Angreifer kam aus 15 Meter frei zum Abschluss, konnte den Ball aber nicht flach halten und dieser ging 5m über den Kasten. In der 28. Minute dann eine rießen Möglichkeit. Über Seemann und Golinski setzte der SSV zum Konter an und überlief die komplette Hintermannschaft, die Hereingabe von Golinski auf Alleoni konnte der starke Keeper der Nöttinger aber am 5-Meter-Raum entschärfen. Und dann wie aus dem nichts das 1:0 für die Gastgeber. Nach einem haarstreubenden Fehlpass von Yakhem im Spielaufbau in die Füße von Schürg nutzte der Stürmer um zum 1:0 einzunetzen. Nun mussten sich unsere jungs kurz schütteln, verdauten den Rückstand aber sehr gut und hätten in der 43. durch eine Doppelchance von Golinski per Freistoß und dem abgefälschten Nachschuss von Schiffel fast den Ausgleich geschafft, doch der Keeper der Nöttinger parierte zweimal stark. So ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Pause.

 

 

Auch nach der Halbzeit knüpften unsere Jungs an die starke erste Hälfte an um bereits in der 49. Minute den ausgleich zu erzielen. Erst schaltete Seemann nach einem Fehlpass der Nöttinger Hintermannschaft gedankenschnell, spielte seinen Gegenspieler schwindelig und konnte 40 Meter allein auf den an diesem Tag überragenden Keeper der Nöttinger Keeper zu gehen, seinen Schuss konnte dieser aber noch gerade so zur Ecke klären. Genau aus dieser Ecke fiel dann aber der verdiente Ausgleichstreffer. Die von Golinski getretene Ecke landete irgendwie vor den Füßen von Alleoni und der schob kaltschneutzig zum 1:1 ein. Auch in der Folge blieben unsere Jungs die besserer Mannschaft. Selbst Gästetrainer Wittwer stellt im Anschluss an das Spiel bei der Pressekonferenz fest, dass man sich beim Keeper für den Punktgewinn bedanken muss. In der 56. Minute versuchte sich Golinski mit einem direkten Feistoß aus 25 Metern ins kurze Eck, aber wieder war Dups zur Stelle. Nun konnte sich Nöttingen etwas besser freispielen und aus der Umklammerung unserer Jungs lösen, ohne aber für richtige Torgefahr zu sorgen. In der 72. Minute wäre dann Alleoni fast der Doppelpack gelungen, aber Dups im Tor konnte den Ball gerade noch um den Pfosten lenken. Nur 2 Minuten später war es Yakhem, der seinen Fehler aus der ersten Halbzeit wieder hätte gut machen können. Einen Freistoß von der Mittellinie verlängert Alleoni stark zu unserem Neuzugang, dessen Schuss aber knapp über das Tor ging. In der Schlussphase erhöhte der FC nochmal den Druck, gegen Hartmann und Gjokaj war aber kein durchkommen mehr. Beide machten in der Innenverteidigung einen herausragenden Job. So blieb es beim verdienten Punktgewinn. Wie Georgi Donkov auf der PK im Anschluss feststellte, wäre mit etwas mehr Glück sogar ein Sieg möglich gewesen. Die Leistung lässt auf alle Fälle für die kommenden Aufgaben hoffen.

 

 

FC Nöttingen: Dups, Walter, Frank, Zachmann, Bilger, Brenner, Gür (83. Bellanave), Schürg (75. Bitzer), Bräuning (63. Neziraj), Schneckenberger (61. Schenker), Schmidt

 

SSV: Hamrol, Schiffel, Haas, Gjokaj, Gleißner, Haas, Yahkem (90.Maier), Seemann, Eiberger, Golinski (63. Bennardo), Alleoni

 

Tore: 1:0 Schürg (29.) - 1:1 Alleoni (49.)

 

Gelbe Karten: Bilger, Zachmann - Golinski, Yahkem, Gjokaj

 

Zuschauer: 451

 

Schiedsrichter: Patrick Laier