SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Nicht abgebrüht genug

Vierter gegen Sechster, 32 Grad Außentemperatur – das ist in jeder Hinsicht eine heiße Sache. Allerdings lief es für den SSV Reutlingen gegen den Bahlinger SC nicht wie erhofft. Cooler zeigte sich der Gast vom Kaiserstuhl, der dem SSV am 5.Spieltag der Oberliga Baden-Württemberg die erste Saisonniederlage beibringt. Das bittere 0:2 (0:2) gegen den Regionalliga-Absteiger bremst die Erwartungen an der Kreuzeiche.

Bereits früh wurde klar, dass dieses Spiel ein hartes Stück Arbeit werden würde, denn der Gegner stellte die Mannschaft von Trainer Jochen Class von Anfang an vor große Probleme. Mit viel Beweglichkeit und großem Laufpensum gelang es dem Bahlinger SC von Beginn an, den SSV Reutlingen unter Druck zu setzen. Schon in der sechsten Spielminute zahlte sich der große Einsatz in Form des Führungstreffers aus. Nach einer Flanke von Sautner konnte der Reutlinger Keeper Knauß noch den Kopfball von Klein parieren, beim Nachschuss von Frano Buhovac war er allerdings machtlos. Das heiße Wetter übertrug sich auch auf die Anfangsphase, in der der Reutlinger Kapitän Mayer mit einem Bahlinger Akteur aneinandergeriet. Eine gelbe Karte war die Folge – sie sollte sich später noch rächen. Die Hausherren versuchten nach dem frühen Rückschlag die Initiative zu ergreifen, was jedoch nicht wirklich gelingen wollte. Von einer Trinkpause unterbrochen, tat sich in der ersten Halbzeit nur noch wenig, besonders für den SSV.

 

Die Feldüberlegenheit der Gäste setzte sich weiter klar fort und führte in der 30. Minute zum verdienten und überfälligen 0:2 aus Reutlinger Sicht. Diesem war ein eklatanter Abwehrfehler von Ubabuike vorausgegangen, den Sautner für die Badener locker ausnutzen konnte. Ubabuike hatte den Ball ohne Übersicht weggeschlagen und dem Stürmer der Gäste mustergültig aufgelegt. Dieser hatte sich anschließend mit einer Körpertäuschung Platz verschafft und ungefährdet eingeschoben. Im Anschluss ergab sich nicht viel Nennenswertes. Es zeigte sich ein ähnliches Bild wie beim letzten Heimspiel gegen Oberachern: In der Spitze fehlte nach wie vor die Abstimmung, die Flanken fanden keine Abnehmer.

 

Nach der enttäuschenden ersten Halbzeit wechselte Trainer Jochen Class zur Pause gleich dreifach. Für die wenig auffälligen Eiberger, Seemann und Ubabuike kamen Kuengienda, Serour und Jeffery Kyei. Die Einwechslungen belebten das Spiel, was aber auch an den nun deutlich passiver agierenden Gästen lag. Bahlingen verwaltete bei drückender Hitze lediglich den Vorsprung und begnügte sich mit gelegentlichen Kontern. In der 57.Minute allerdings der erste Aufreger des Spiels:

Der eingewechselte Tarik Serour stand nach einer der zahlreichen Ecken einschussbereit vor dem Kasten der Gäste, wurde aber unsanft von den Beinen geholt. Der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Vier Minuten später, nach knapp einer Stunde, erwies Kapitän Mayer seiner Mannschaft einen Bärendienst. Übermotiviert und nach einem Ballverlust foulte er im Mittelfeld unnötig und holte sich seine zweite gelbe Karte des Spiels ab, gleichbedeutend mit einem Platzverweis. Diese Gelb-Rote Karte macht es den Reutlingern beim kommenden Heimspiel gegen Ravensburg auch nicht einfacher, trifft der SSV dort wiederum auf eine Mannschaft aus dem oberen Tabellendrittel.

 

Die klare Unterlegenheit des Kreuzeicheklubs setzte sich weiter fort, wobei die Gäste mittlerweile auch einige Räume gewährten. Gegen Ende des Spiels, in der 88.Minute, sorgte der unglücklich agierende Schiedsrichter Göpferich für die nächste Kontroverse: Ein eindeutiges Tor Yahkems, der zuvor für Schachtschneider gekommen war, wurde nicht gegeben. Nach einem Kopfball an die Latte war der Ball klar hinter der Linie wieder auf den Boden aufgekommen, jedoch nicht als Tor anerkannt worden. Am Ende blieb nur die bittere Erkenntnis, die Gäste vom Kaiserstuhl nie wirklich gefordert zu haben, und das Wissen, dass gegen Ravensburg eine deutliche Leistungssteigerung von Nöten sein wird. Ins Gewicht fiel allerdings auch der Ausfall Maiers, der mit einem Kreuzbandriss lange fehlen wird. Waren die bisherigen Auftritte überzeugend gewesen, so fühlte sich mancher Beobachter an die Spiele der letzten Saison erinnert. Nichts desto trotz liegt der SSV Reutlingen mit Acht Punkten im Plan und vorderen Mittelfeld der Oberliga Baden-Württemberg.


Zur Bildergalerie:

 

Statistik:

 

SSV Reutlingen: Knauß, Hartmann, Haas, Mayer, Golinski, Rohr, Eiberger (46. Kuengienda), Schiffel, Ubabuike (46. Kyei), Seemann (46. Serour), Schachtschneider (72. Yahkem)

 

Bahlinger SC: Müller, Adam, Buhovac, Waldraff, Respondek, Klein, Häringer, Sautner (81. Alihoxha), Ulubiev (74. Metzinger), Ilhan (67. Fellanxa), Barella (77. Vrazalica)

 

Tore: 0:1 Buhovac (6.), 0:2 Sautner (30.)


Gelb-Rot: Mayer (61./SSV Reutlingen/Foulspiel)

 

Schiedsrichter: Göpferich (Bad Schönborn)


Zuschauer: 974