SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Giuseppe Ricciardi zum "Pokalhelden" wählen

Giuseppe Ricciardi hat mit seinem Elfmeter-Dreierpack für den SSV gegen den Karlsruher SC für die Pokalsensation gesorgt und ist von der Experten-Jury des DFB-Pokal „Walk of Fame“ für die Wahl zum „Pokalhelden der 1. Runde“ nominiert worden. Jetzt sind die Fans am Drücker: Von heute bis kommenden Freitag, 14. August, 12:00 Uhr können sie auf SPORT1.de für ihren Pokalhelden abstimmen! Unter allen Teilnehmern werden 1×2 VIP-Tickets für das DFB-Pokalfinale 2016 in Berlin und als Saisonpreis ein Meet & Greet mit dem „Pokalhelden der Saison“ verlost.

Hier geht's zum Link, über den Ihr für unseren Capitano abstimmen könnt!

 

Am Saisonende stehen die Helden der 1. und 2. Runde, des Achtel-, Viertel- und Halbfinales zusammen mit dem von der Jury gewählten wertvollsten Spieler des DFB-Pokalfinales zur Wahl: Dann küren die Fußballfans bei der großen Endabstimmung den Pokalhelden der Saison. Der Gewinner wird auf dem DFB-Pokal „Walk of Fame“ am Olympiastadion Berlin zusammen mit einem Pokalhelden der Vergangenheit bei einer feierlichen Ehrung mit seinem Fußabdruck verewigt.

 

Die Experten-Jury besteht aus Vertretern von SPORT1, Volkswagen, der Olympiastadion Berlin GmbH als Gastgeber für den DFB-Pokal „Walk of Fame“ und einem sehr Pokal-erfahrenen Trainer: Thomas Schaaf, der den „Pott“ als Spieler und Trainer gewann.

 

Bleibender Eindruck von Pokalhelden: Der DFB-Pokal „Walk of Fame“

Der DFB-Pokal „Walk of Fame“ wurde im Rahmen des Finales der Saison 2013/2014 vom Deutschen Fußball- Bund ins Leben gerufen. Mit der Gründung wurden die ersten 13 Pokalhelden nach einer Abstimmung unter allen Fußballfans auf dem „Walk of Fame“ verewigt – darunter Günter Netzer, Klaus Allofs oder Norbert Dickel. Jedes Jahr kommen nach diesem Modus zwei neue Pokalhelden hinzu: Je ein weiterer Held aus der über 70-jährigen Historie des Wettbewerbs sowie der wertvollste Spieler der gerade abgelaufenen DFB-Pokalsaison. In der vergangenen Spielzeit wurde Kevin de Bryune vom VfL Wolfsburg diese Ehre zuteil.