SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Erster Punkt auf fremdem Platz

Das Oberligateam war die spielbestimmende Mannschaft und konnte durch ein 1:1 in Oberachern den ersten Auswärtspunkt einfahren, wobei es lange Zeit nach einem Sieg aussah und dieser nicht unverdient gewesen wäre.

Von Beginn an sah man der Truppe von Georgi Donkov an, dass man an das fulminante Spiel gegen Freiberg anknüpfen und hier in Oberachern den ersten Auswärtssdreier einfahren möchte. Die Anfangsphase war von dem dominanten Spiel seiner Schützlinge geprägt, das Tempo wurde auf dem engen und schwer zu bespielnden Platz immer wieder sehr hoch gehalten. Der SVO versuchte seinerseits in der Defensive keine Räume zu bieten und durch schnelle Konter gefährlich zu werden, welche aber bis auf ganz wenige Ausnahmen von unseren Jungs im Keim erstickt wurden. In der 5. Minute gab es auch schon die erste hochkarätige Chance des Spiels, Kapitän Ricciardi, der während des gesamten Spiels die Schaltstelle im Mittelfeld war und sehr gut das Tempo variierte, spielte einen tollen Pass über die Abwehr hinweg auf Daniel Schachtschneider, der den Ball schön mit der Brust verarbeiten konnte und über den heraus geeilten Gästekeeper lupfte, aber leider das Tor um Haaresbreite verfehlte. Nur wenige Zeiger Umdrehungen später war es erneut Schachti, der den Ball gut im Strafraum behauptete, mit dem schwächeren linken Fuß aber knapp verzog. In der 15. Minute traute sich auch Oberachern das erste mal nach vorne, nach einer schöner Kombination kam der Ball zu Gataric, der aus 10m einfach mal abzog, aber unser neuer im Tor, Matthias Hamrol parierte den Schuss mit einem tollen Reflex mit dem linken Bein. In der Folge war das Spiel von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt, der SSV zwar mit klar mehr Ballbesitz, aber ab dem 16er gab es nicht wirklich ein Durchkommen gegen den tief stehenden Abwehrriegel. In der 39. Minute fasste sich Pierre Eiberger ein Herz, nach schöner Vorarbeit von Francis Ubabuike, der über links zwei Gegenspieler stehen ließ und in den Rückraum auf Eiberger ablegte, der Schuss konnte aber vom Keeper Miesch ohne Probleme entschärft werden. Kurz darauf war es dann aber soweit, nach einem Faul knapp 30 Meter vor dem Tor legte sich Marc Golinski in der 41. Minute das Spielgerät zurecht, lief an und haute das Leder über die Mauer hinweg in das Kreuzeck. Traumtor und die beruhigende Führung für den SSV. Kurz vor der Halbzeit wäre dann sogar fast noch der zweite Treffer gefallen, Eiberger drosch den Ball aus 30 Metern auf das Tor, aber Miesch war wieder zur Stelle und konnte den satten Schuss mit einer tollen Parade und anschließendem nach fassen halten. So ging es mit einer 0:1 Führung in die Pause.

 

 

Mit Beginn der zweiten Hälfte versuchten die Hausherren über Zweikämpfe mehr ins Spiel zu finden und selbst etwas mehr Kontrolle zu bekommen, was auch phasenweise gelang, unsere Kreuzeichekicker hatten aber jederzeit die bessere Spielanlage. Torchancen waren nun Mangelware, auch weil SSV Keeper Hamrol mit seiner Präsenz und Souveränität fast jeden hohen Ball souverän herunter pflücken konnte. In Ballbesitz des SSV wieder das gleiche Bild wie in der ersten Halbzeit, man versuchte die Lücke in der Oberachener Hintermannschaft zu finden, aber der letzte Pass wollte nicht durchkommen. Auf das erste Lebenszeichen des Reutlinger Angriffs in Halbzeit zwei musste man bis zur 61. Minute warten, als man sich schön über rechts in den Strafraum kombinierte, Golinski 15 Meter vor dem Tor den Ball bekommt und aus der Drehung zum Schuss kam, der Ball aber zu zentral dem ebenfalls sicheren Keeper der Heimmannschaft in die Arme flog. In der 70. Minute dann wie aus dem Nichts der Ausgleichstreffer durch einen Eckball, welcher nach Meinung aller anwesenden Reutlingern niemals hätte gegeben werden dürfen, da erst Ubabuike an der Torauslinie von seinem Gegenspieler umgerissen wurde und danach ein Oberachener Spieler zuletzt am Ball war. Den Spielern des SVO war dies egal, die Ecke wurde scharf an den kurzen Pfosten getreten, von dort auf den am zweiten Pfosten lauernden Timo Schwenk verlängert, welcher keine Probleme mehr hatte den Ball ins Tor einzuschieben. In der Folge gab es nur noch ein Mannschaft die versuchte hier noch was zu reißen, es waren unsere Kreuzeichkicker. Oberachern zog sich jetzt immer weiter zurück in die eigene Hälfte, was es unseren Jungs nicht leichter machte Lücken zu finden und zum Torabschluss zu kommen. Eiberger versuchte es nach einem Einwurf in der 74. Minute von rechts aus spitzem Winkel, etwas zu spitz, der Ball landete nur am Außennetz. In der 78. Minute hätte dann das 1:2 fallen müssen, nach einem ruhenden Ball von halblinks durch den starken Marc Golinski mit Effet in den Strafraum getreten, kam Ubabuike aus 3 Metern völlig frei zum Kopfball, dieser konnte den Ball aber nicht genau genug auf den Kasten bringen und wieder war es Miesch der den Ball sicher fangen konnte. Es ging weiter mit einem wütenden Powerplay unserer Jungs und sollte auch in der 88. Minute noch zu einer letzten Chance kommen, nach einem hohen Ball in den Strafraum legte Schachtschneider per Kopf auf Ricciardi auf, dessen Schuss aber erneut von Miesch pariert werden konnte. Der zweite Treffer wollte einfach nicht fallen, kurz darauf Pfiff Schiedsrichter Steck die Partie ab, der SSV musste sich trotz guter Leistung mit einem 1:1 begnügen.

 

Zur Bildergalerie:

 

Die nächste Partie findet dann bereits am kommenden Freitag um 19:30 Uhr statt, wenn die TSG Balingen zum Flutlichtspiel ins Kreuzeichestadion kommt.

 

 

SV Oberachern: Miesch – Kopf, Gülsoy, M. Krebs, Petric, Leberer, Savane (65. C. Krebs), Walica, Braun, Gataric  (83.  Huber), Schwenk. 

 

SSV Reutlingen 1905 Fußball: Hamrol - Frölich, Wiesner,  Haas, Schiffel , Ricciardi, Gleißner 83. Bennardo), Ubabuike, Eiberger (74. Vochatzer), Golinski (88. Schall), Schachtschneider. 

 

Tore: 0:1 Golinksi (41.), 1:1 Schwenk (68.). 

 

gelbe Karten: Savane, Walica – Frölich, Wiesner, Ubabuike, Eiberger

 

Schiedsrichter: Johannes Steck

 

Zuschauer: ca. 500