SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Ereignisarme 0:1 Niederlage gegen Kehl

Der SSV verlor zum Abschluss der englischen Woche sein Spiel gegen den Kehler FV vor 894 Zuschauern im Kreuzeichestadion mit 0:1 (0:0). Den Treffer für die Gäste erzielte Fabian Herrmann in der 69. Minute.

Beiden Mannschaften hat man die Strapazen der englischen Woche angemerkt. Sowohl der SSV, wie auch die Kehler mussten unter der Woche zu einem Nachholspiel antreten. Kehls Trainer Kröll sprach nach dem Spiel von einer schweren Aufgabe in Reutlingen wegen der englischen Woche. Robert Hofacker vermisste die Spannung bei seinem Team.

 

Die Gäste aus Südbaden kamen sehr gut ins Spiel. Bereits in der ersten Minute musste sich Grgic im Reutlinger Tor sehr lang machen, um einen Heber von Göhringer noch über die Latte zu lenken. Es folgten zwei ergebnislose Ecken für den KFV, dann passierte lange nichts. Die Bälle der Gäste in die Spitze waren zu lang, und bei den Reutlinger Angriffen hatte immer mindestens ein Kehler Spieler noch den Fuß dazwischen. In den Gästestrafraum drangen die Reutlinger erstmals in der 23. Minute nach der ersten Ecke ein, die geklärt werden konnte. Den ersten Schuss in Richtung Gästetor sahen die Zuschauer in der 36. Minute durch Marc Golinski. Sein Schuss verfehlte sein Ziel denkbar knapp. Bis zur Pause noch zwei Möglichkeiten des Kehler FV. In der 39. Minute war Grgic einen Schritt schneller als Göhringer, in der 44. Minute zog Frank Berger den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Das war es dann im ersten Durchgang.

 

Nach dem Seitenwechsel kam der SSV etwas besser aus der Kabine. Die erste echte Möglichkeit gab es jedoch wieder auf Seiten der Kehler. Erneut war es Göhringer, der in der 54. Minute keinen Druck hinter den Ball bekam. Eine Minute später auf der anderen Seite versprang Golinski eine Direktabnahme nach Pass von Renner. Der Ball ging über das Tor. Das erste Mal richtig eingreifen musste Dominic Bleich im Tor des KFV in der 58. Minute bei einem Kopfball von Daniel Seemann. Der Ball kam direkt auf den Torsteher der Gäste.

 

In der 62. Minute der erste Aufreger an diesem Nachmittag. Nach einem schönen Spielzug des SSV über die rechte Seite landete der Ball von der Unterkante der Latte im Tor. Die Szene wurde zuvor jedoch wegen Handspiels abgepfiffen. Der Treffer zählte nicht. Der SSV wurde nun stärker. Gästetrainer Kröll sprach sogar von einer gewissen Dominanz des SSV. In dieser Phase fiel unglücklich der Treffer für die Gäste. Eine Flanke von N'Gueni Bong von der linken Seite wird immer länger, Herrmann am langen Pfosten versenkte den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung von Grgic zum 0:1.

 

Danach sorgte der eingewechselte Felix Weingart (KFV) noch zweimal für Gefahr im Reutlinger Strafraum. In der 76. Minute landet sein Schuss direkt in den Armen von Grgic, zwei Minuten später konnte sein Schuss gerade noch von der Reutlinger Defensive geblockt werden. Die beste Reutlinger Möglichkeit hatte der ebenfalls eingwechselte Hölzli, als er sich ein Herz nimmt und aus rund 30 Metern abzieht. Dominic Bleich konnte das Leder gerade noch aus dem Winkel fischen und zur Ecke klären.

 

Als sich die meisten bereits mit der Niederlage begnügten nochmals ein Aufreger in der dritten Minute der Nachspielzeit. Ein Schuss von Bischoff traf zum zweiten Mal an diesem Nachmittag die Unterkante der Latte. Á la Wembley lautete die Frage Tor oder kein Tor. Das Schiedsrichtergespann entschied sofort und es blieb beim 0:1. Viele Fans des SSV sahen die Situation anders, der Linienrichter lag wohl mit seiner Entscheidung richtig. Danach war Schluss und der SSV verließ als Verlierer den Platz.

 

Nach dem Spiel war Helmut Kröll rundum zufrieden und überglücklich. In der ersten Halbzeit sei seine Mannschaft besser gewesen, in Halbzeit zwei kam der SSV immer besser in die Partie. Das Tor sei im richtigen Moment gefallen. Danach habe man das Ergebnis verwaltet und auf Konter gelauert. SSV-Coach Hofacker sah einen defensiv starken Gegner. Auch er sah eine bessere zweite Häflte seines Teams, in der man offensiver agierte als noch vor dem Seitenwechsel. Er ist jedoch enttäuscht. Ein Unentschieden wäre leistungsgerecht gewesen.

 

Auf den SSV warten nun drei schwere Spiele. Am kommenden Samstag, 02.05.2015 geht es zum Tabellenzweiten, Bahlinger SC, an den Kaiserstuhl, ehe am 06.05.2015 das Pokalfinale gegen den FV Ravensburg auf der Stuttgarter Waldau steigt, und am Samstag, 09.05.2015 um 17:00 Uhr der SSV Ulm zum einzig wahren Oberliga-Derby an die Kreuzeiche kommt (mb).


Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SSV: Grgic, Wiesner, Eiberger, Lübke, Ricciardi, Golinski, Renner, Bischoff, Maier, Seemann (70. Schiffel), Bitzer (79. Hölzli) +++ KFV: Bleich, Göhringer, Sax, D. Assenmacher (61. Weingart), Laifer, Herrmann, N'Gueni Bong (79. Savane), Berger Zimmerer, Y. Assenmacher, Aras (68. Sert).


Tore: 0:1 Herrmann (69.)


Gelber Karten: SSV (1) / KFV (-)


Ecken: SSV (7) / KFV (7)


Schiedsrichter: Roman Reck (Weissach)


Zuschauer: 894