SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Eiskalte Kreuzeichekicker

Mit einem überzeugenden 4:0-Heimsieg im Derby gegen die TSG Balingen sichert sich der SSV die 3 Punkte und klettert in der Tabelle weiter nach oben.

Zu Hause läuft es derzeit für den SSV: Durch Treffer von Pierre Eiberger, Marc Golinski und einem Doppelpack von Daniel Schachtschneider konnte die Elf von Georgi Donkov gestern Abend vor einer tollen Kulisse den Sieg bereits in der ersten Hälfte unter Dach und Fach bringen. Die 1384 Zuschauer, Rekord in der aktuellen Oberliga-Saison, bekamen ein hitziges Derby zu sehen, bei dem von Anfang bis Ende auf beiden Seiten kein Zweikampf gemieden wurde.

 

Die TSG Balingen kam mit dem Anpfiff sehr gut ins Spiel und hatte bereits nach zwei Minuten den Führungstreffer auf dem Fuß, Pettenkofer vergab aber frei vor dem Tor stehend. Die Mannschaft mit der bis dato besten Abwehr der Liga versuchte durch ein frühes Pressing in der Hälfte des SSV unseren Jungs keinen Platz zur Entfaltung geben. Dies funktionierte aus Sicht der Gäste auch sehr gut in der Anfangsphase, ohne aber, bis auf die Ausnahme in der 2. Minute, gefährlich vor das Tor von Matthias Hamrol zu kommen.

 

Auf der anderen Seite zeigte sich unsere Elf eiskalt vor dem Gehäuse der TSG. Nach einem kapitalen Fehler in der Hintermannschaft von Balingen und dem ersten nennenswerten Angriff in der 15. Minute brachte Schachtschneider eine Kombination über Golinski und Ubabuike gnadenlos aus 12 Metern im Netz unter. Nun merkte man der Abwehr der Gäste eine leichte Verunsicherung an, welche dann auch brutal effektiv in der 21. und 22. Minute mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Sekunden ausgenutzt wurde. Erst tankte sich Francis Ubabuike auf links gut durch und fand in der Mitte Sebastian Gleißner, der behielt die Übersicht und legte auf den völlig freistehenden Eiberger ab, der mit einem Schlenzer aus 15 Metern Hauser keine Chance ließ. Als sich die Zuschauer im Kreuzeichestadion nach dem Jubel über das 2:0 gerade setzen wollten, nutzte Schachtschneider, der nach dem Anspiel direkt wieder Druck auf die Balinger Hintermannschaft machte, einen erneuten Bock, schnappte sich das Leder im 16er, um Hauser locker und leicht zu umkurven und mit seinem zweiten Treffer die Führung auf 3:0 auszubauen.

 

Nun ließ Georgi Donkov seine Mannschaft etwas tiefer aus der eigenen Hälfte stehend spielen. Die TSG wollte zwar noch einmal zurück ins Spiel finden und war auch körperlich immer präsent, aber immer wieder scheiterte man an Ivans Gomis, an dem es am gestrigen Tag kaum ein Vorbeikommen gab - ein ganz starkes Debut unseres Neuzugangs. Aber auch die gesamte Abwehrkette wirkte sehr gefestigt an diesem Tag. Und wenn es den Balingern doch mal gelang, einen gefährlichen Angriff zu starten, war Keeper Matthias Hamrol zur Stelle. So geschehen in der 32. Minute, als nach einem langen Pass erst ein gegnerischer Stürmer frei vor ihm auftauchte, Hamrol aber die Ruhe im eins gegen eins behielt und zur Ecke klären konnte und auch die Gefahr nach der anschließenden Ecke souverän beseitigen konnte. Mit dem vierten Angriff, wieder eingeleitet durch den kaum zu haltenden Ubabuike in der 39. Minute über die linke Seite, klingelte es zum vierten Mal im Kasten der Balinger. Ubabuike spielte den Ball in den Strafraum auf Schachtschneider, der wiederum auf Marc Golinski passte und Golinski schloss den sehenswerten Angriff mit einem feinen Heber zum 4:0 ab. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch kurz darauf in die Halbzeit.

 

Für den angeschlagenen Schachtschneider, der nach der Pause in der Kabine bleiben musste, kam nun Daniel Seemann in die Partie. Ob es für Schachti bis kommenden Dienstag und dem Auswärtspiel in Pforzheim reicht, war sich Georgi Donkov nach dem Spiel auf der Pressekonferenz noch nicht sicher - wir drücken die Daumen! In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie dann zunehmend, Balingen hatte nun zwar deutlich mehr Ballbesitz, gefährliche Aktionen kamen aber kaum noch zu Stande. Zu stark waren unsere Jungs an diesem Tag in der Defensive, die ganze Mannschaft verteidigte nun geschickt und spielte die Uhr ruhig herunter. Mitte der zweiten Hälfte gab es noch eine nennenswerte Chance, als wieder einmal Ubabuike auf links allen davon zog und Richtung Tor marschierte, dann aber doch von einem Innenverteidiger zu weit abgedrängte werden konnte und aus spitzem Winkel vergab. So blieb es bei einem insgesamt starken Auftritt unserer Mannschaft und einem souverän herausgespielten 4:0 Erfolg im Derby.

 

Durch die Niederlage von Freiberg, die ebenfalls am Freitag Abend zum Derby in Bissingen antreten durften und sich mit 0:1 geschlagen geben mussten, rückt der SSV vorerst auf Platz 8 in der Tabelle vor. Weiter geht es dann bereits am kommenden Dienstag um 18:00 Uhr mit dem Nachholspiel in Pforzheim, wo man nach dem ersten Auswärtspunkt in Oberachern jetzt auch den ersten Dreier auf fremden Platz einfahren möchte.

 

Hier gehts zur Bildergalerie

 

Statistiken: 

 

SSV: Hamrol, Wiesner, Haas, Gomis, Fröhlich, Gleißner (75. Vochatzer), Ricciardi, Ubabuike (84. Bennardo), Eiberger (87. Schall), Golinski, Schachtschneider (46. Seemann)

 

TSG Balingen: Hauser; Eisele, Fecker, Schreyeck, K. Akkaya (61. Rodriguez), Sahin (61. M. Wissmann), Müller, Vogler (82. T. Wissmann), Pflumm, Pettenkofer, Foelsch (24. Schuon).

 


Tore: 1:0 Daniel Schachtschneider (15.), 2:0 Pierre Eiberger (22.), 3:0 Daniel Schachtschneider (23.), 4:0 Marc Golinski (39.)

gelbe Karten: Eiberger, Fröhlich, Haas, Ricciardi – Akkaya, Schreyeck, M. Wissmann

 

 

Schiedsrichter: Maurice Kern

 

Zuschauer: 1.384