SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Ein Sieg für die Geschichtsbücher

“Wir hol´n den Pokal“ hallte es nach dem 2:0 Führungstreffer von Andreas Maier durch das Gazi-Stadion in Stuttgart und die Fans der Szene E sollten recht behalten. Mit einer tollen Mannschaftsleistung schafften es unsere Jungs den Traum wahr werden zu lassen und holten den WFV-Pokal nach Reutlingen.

Von Anfang an machten beide Teams klar, dass sie das Spiel unbedingt gewinnen wollten. So konnten sich die 3685 Zuschauer, von denen mindestens zwei Drittel unsere Reutlinger Kicker unterstützten, einen richtigen Pokalfight anschauen, bei dem sich beide Teams nichts schenkten.

 

Die Mannschaft aus Ravensburg ging das ein oder andere mal leicht übermotiviert zu Werke und hatte Glück, dass das Schiedsrichtergespann in der ersten Halbzeit wohl die Karten in der Kabine vergessen hatte. Doch unsere Mannschaft um Kapitän Ricciardi, der das Spiel zusammen mit Andi Maier auf der Doppelsechs begann, ließ sich davon überhaupt nicht beeindrucken sondern nahm den Kampf an. Ravensburg nahm von Anfang an das Zepter in die Hand und spielte auf den Führungstreffer, unsere Kreuzeichekicker hingegen versuchten aus einer gefestigten Verteidigung immer wieder Nadelstiche zu setzen.

 

Auch wenn die Abwehr nicht ganz so sattelfest wie gewünscht wirkte, konnte man die Anfangsphase vor allem dank des an diesem Tag überragenden Denis Grgic, der alleine in der ersten Halbzeit drei hundertprozentige Chancen der Ravensburger mit spektakulären Paraden vereitelte, ohne Gegentor überstehen. Nach 24 Minuten dann der Dosenöffner, Golinski setzte sich im Mittelfeld mit einem schönen Dribbling durch, spielte den Ball auf den rechts startenden Schimmel, seine Flanke fand in der Mitte Pierre Eiberger der das Leder ohne Probleme über die Linie drückte. Das Gazi-Stadion explodierte, und die Reutlinger Fans waren kaum noch zu halten.

 

Nun mussten sich die Kicker aus Ravensburg erst einmal fangen und der SSV hätte dies fast genutzt um das 2:0 in der 27. Minute zu markieren, als Sven Schimmel aus gut 11 Metern und zum Schuss ansetzte, den der FVR-Keeper Frey aber parrieren konnte. Als sich Ravensburg dann wieder gefangen hatte ging es ab der 30. Minute dann nur noch in Richtung Grgic, aber weder zwei Mal Fiesel, noch Toprak schafften es unseren Keeper zu überwinden und somit ging es mit einer 1:0 Führung in die Halbzeit.

 

 

Robby Hofacker reagierte in der Halbzeit und nahm Lukas Hartmann aus dem Spiel um Ricciardi zurück in die Innenverteidigung zu stellen, Tom-Partick Schiffel rückte dafür auf die linke Außenverteidigerposition und Andreas Maier beackerte nun die rechte Abwehrseite. Nach dem Seitenwechsel dann das gleiche Bild wie Ende der ersten Hälfte, der SSV stand tief und Ravensburg machte das Spiel, konnte sich aber in dieser Phase keine großen Torchancen herausspielen. Und dann kam wie aus dem Nichts das 2:0. Nach einer Ecke des SSV in der 61. Minute versuchte ein Ravensburger Abwehrspieler den Ball zu klären, der Ball landete aber am langen Pfosten auf dem Kopf von Andreas Maier, der das Leder über Freund und Feind hinweg aus 10 Metern über den etwas zu weit vor dem Gehäuse stehenden Keeper im Tor unterbrachte. Nun gab es für Spieler und Fans kein Halten mehr.

Ravensburg warf zwar jetzt nochmal alles nach vorne, doch konnten sie unseren Pokalhelden und nach dem Spiel zum „player of the match“ ausgezeichneten Grgic nur noch mit einem verwandelten Elfmeter in 90. Minute überwinden.

Nach dem Spiel gab es kein Halten mehr, Spieler, Trainer und Verantwortliche feierten ausgelassen auf dem Feld den Sieg im WFV-Pokal und die damit verbundene Qualifikation für den DFB-Pokal in der kommenden Saison.

 

 

Nach dem Spiel gab Trainer Robby Hofacker bekannt, den Verein mit sofortiger Wirkung zu verlassen. Der SSV Reutlingen, bedankt sich herzlichst für seinen Einsatz und wünscht ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute!

 

Bilder zum Spiel gibt es hier

 

Bilder von der Pokalübergabe und Jubel gibt es hier

 

Weitere Bilder zum Spiel gibt es hier:

 

 

Statistiken

 

SSV: Grgic, Schiffel, Hartmann(46. Feigl), Wiesner, Maier, Ricciardi, Golinki(89. Hölzli), Eiberger, Seemann(93. Levet), Schimmel, Bischoff(87. Brandstetter)

 

SVR: Frey, Reiner(71. Vees), Fiesel, Mähr, Litz(47. Gbadamassi), Zimmermann, Boneberger(83. Kalteis), Heimgartner, Toprak, Wohlfarth, Soyudogru

 

 

Zuschauer: 3658

 

Schiedsrichter: Beck (Künzelsau)