SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Dritter Sieg in Folge

Nach dem Pokalknaller gegen den SGV Freiberg und den Heimsieg gegen den Freiburger FC siegten die Hofacker-Schützlinge erneut. Mit einem 3:1 Sieg beim VfR Aalen II in der Scholz-Arena bestätigten die SSV-Kicker ihre derzeit gute Form. Aus einer insgesamt starken und kompakten Mannschaft ragten Ricciardi, Seemann, Golinski und Schimmel heraus.

In der ersten Viertelstunde sah es nicht gut aus für die Achalmstädter. Es war noch keine Minute gespielt und Steffen Kienle ließ Grgic keine Chance und erzielte das 1:0. Weitere Großchancen der U 23 des Zweitligisten durch Niklas Groiß (5. und 13. Min) sowie einen gefährlichen Freistoß durch Ali Obadas (15. Min) ließen die Defensivabteilung des SSV nicht gut aussehen. Mit dem konsequentenPressing in der Anfangsphase hatte man alle Mühe. Durch den ersten Angriff in Minute 16 kam zum ersten Mal Gefahr vor dem Tor der Ostälbler auf. Sven Schimmel wurde mit einem langen Pass steil geschickt, um kurvte den Torwart, traf aus spitzem Winkel nur das Außennetz. Von nun an spielte in der 1 Halbzeit nur noch der SSV. Vor allem mit langen Bällen wurden die schnellen Stürmer Schimmel und Bischoff immer wieder gekonnt in Szene gesetzt. Chancen im Minutentakt wurden heraus gespielt und so war der 1:1 Ausgleich durch Marc Golinski die logische Folge. Nach einen Musterpass von Pierre Eiberger narrte er drei Gegenspieler im Strafraum und verwandelte aus 10 Metern sicher. Kombinationsfußball gepaart mit Spiel- und Lauffreude prägten den Rest der 1. Hälfte. In der 34. Min war es wieder so weit: Der überragende Schimmel setzte sich geschickt am linken Flügel durch, seine flache Hereingabe schob Seemann aus 8 Metern ins gegnerische Gehäuse zum 1:2. Weitere gute Aktionen durch Bischoff, der dem Torwart den Ball abluchste und aus spitzem Winkel das Tor knapp verfehlte, und Bitzer, der vom 16 er Eck den Pfosten traf, folgten. Ein weiteres Tor wollte vor dem Pausenpfiff nicht mehr gelingen.

 

 

Nach der Pause tat sich zunächst auf beiden Seiten nicht sehr viel, aber der VfR Aalen kam wieder etwas besser ins Spiel ohne daraus Kapital zu schlagen. Dann die 60 Minute. Nach einer kleinen Eckenserie war es wieder der enorm starke Golinski, der für Furore sorgte. Er zirkelte einen Eckball direkt ins lange Eck und traf zum viel umjubelten 1:3. Jetzt lief die Angriffsmaschine wieder und weitere gute Einschussmöglichkeiten folgten. Die Hausherren kamen hin und wieder zu guten Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht konsequent zu Ende spielten oder von der stabilen Abwehr um Kapitän Ricciardi geklärt werden konnten. Trainer Robert Hofacker nutzte sein Wechselkontingent voll aus, brachte Renner, Schiffel und Feigl, die sich nahtlos ins Spiel einfügten und Akzente setzten konnten.

 

 

Souverän brachte der SSV den Auswärtssieg nach Hause und hofft am kommenden Samstag auf einen weiteren Heimsieg an der Kreuzeiche gegen den Kehler FV. Die Partie verfolgten rund 450 Zuschauer, darunter 70 Reutlinger Fans der Szene E, die für eine tolle Stimmung sorgten.

Noch zu erwähnen, dass das Schiedsrichtergespann Karoline Wacker mit ihren beiden Assistenten Andreas Iby und Lars Diesinger eine tadellose und souveräne Leistung ablieferten. Statistiken zum Spiel

 

 

Aufstellungen:

+++ SSV: Grgic, Wiesner, Eiberger (88. Feigl), Lübke, Ricciardi, Golinski (75. Schiffel), Bischoff, Maier, Seemann, Bitzer, Schimmel (64. Renner)

+++ VfR: Schnitzler, Riedel, Leister, Sessa, Groiß, Kienle, Brenner, Odabas, Pfeifer, Reisig, Zahner Tore: 1:0 Kienle, 1:1 Golinski, 1:2 Seemann, 1:3 Golinski

Schiedsrichter: Karoline Wacker (Marbach am Neckar)

Zuschauer: ca. 450