SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Das SSV-Derby endet Unentschieden

Am Ende des Derbys zwischen dem SSV Reutlingen und dem SSV Ulm stand vor 2.200 Zuschauern an der Kreuzeiche ein 1:1 Unentschieden. Das Tor für die Reutlinger erzielte Bastian Bischoff. Überschattet wurde das Spiel von einem Platzsturm durch Ulmer Chaoten in der 85. Minute.

Es ging robust zur Sache. Am Ende zeigte Schiedsrichter Michael Kempter sieben gelbe Karten. Die erste Chance des Spiels gehörte den Hausherren, als Bastian Bischoff in der zweiten Minute einen Kopfball nur knapp neben das Tor platzierte. Die erste nennenswerte Offensivaktion der Gäste in Minute sieben, als Dennis Werner im Strafraum jedoch keinen Druck hinter das Leder bekam. In der zehnten Minute dann die Führung der Gäste von der Donau. Mit der ersten echten Gelegenheit markiert Bachl-Staudinger das 0:1. In der Folgezeit blieben die Gäste am Drücker. In der 17. Minute lenkte Grgic einen Schuss mit den Fingerspitzen noch zur Ecke.

 

In der Phase, in der die Ulmer mehr Spielanteile hatten schlug der SSV in Form von Bastian Bischoff zurück, der eine flache Hereingabe von Pierre Eiberger frei vor dem Tor nur noch einschieben musste - 1:1. Die kommenden Chancen gehörten wieder der Mannschaft von der Donau. In der 25. Minute war Grgic Sieger gegen Braig, in der 30. Minute schob Werner die Kugel am Tor der Reutlinger vorbei. Zwei Minuten später zappelte der Ball erneut im Reutlinger Netz. Das Tor wurde wegen Abseits nicht gegeben.

 

Der SSV hatte bis zur Halbzeit noch zwei Möglichkeiten durch Sven Schimmel (38.), der in Marian Fedor seinen Meister fand, und du Marc Golinski (44.), dessen Freistoß knapp über die Querlatte strich. So ging es mit dem Unentschieden in die Kabinen.

 

Nach dem Seitenwechsel passierte längere Zeit nichts. Erst in der 64. Minute ein Aufreger, als der Ball nach der sechsten Ecke der Gäste leicht abgefälscht wurde und zum Glück für Reutlingen nur den Pfosten traf. Reutlingen brauchte bis zur 75. Minute ehe durch einen erneuten Freistoß von Golinski eine Art Torgefahr entstand. Danach passierte sportlich außer ein paar Auswechslungen nicht mehr viel.

 

Das Feld gehörte vielmehr gut knapp 100 Ulmer Chaoten, die in der 85. Minute in den Innenraum gelangten und sich in Richtung Tribüne auf den Weg machten. Werbebanden wurden umgetreten und sowohl Metalleimer, wie auch die Eckfahne in Richtung der Zuschauer auf der Tribüne geschleudert. Es brauchte einige Zeit, bis die Polizei die Lage unter dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken in den Griff bekam. Die Täter müssen wegen verschiedener Straftaten nun mit Stadionverboten rechnen.

 

Nachdem sich die Lage beruhigt hatte pfiff Michael Kempter das Spiel nach einer knapp 10 minütigen Unterbrechnung nochmals an. Am Spielstand änderte das allerdings nichts mehr.

 

Reutlingen bleibt weiter im Mittelfeld der Tabelle und wird die Saison eher unspektakulär beenden. Das Restprogramm des SSV lautet: FSV Hollenbach (H), FC Villingen (A), KSC II (A).

 

Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SSV Reutlingen: Grgic, Hartmann, Wiesner, Eiberger (85. Feigl), Ricciardi, Golinski, Bischoff (70. Brandstetter), Schiffel, Maier, Seemann (76. Schall), Schimmel +++ Ulm: Fedor, Sturm, Bachl-Staudinger, Pangallo, Coban, Braig, Henning, Kücük, Werner (76. Barwan), Hegen, Heidecker (82. Özkaya).


Tore: 0:1 Bachl-Staudinger (10.), 1:1 Bischoff (25.)


Ecken: SSV Reutlingen (3) / Ulm (8)


Gelbe Karten: SSV Reutlingen (4) / Ulm (3)


Zuschauer: 2.200 (Saisonrekord)


Schiedsrichter: Michael Kempter (Sauldorf)