SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Auswärtsniederlage zum Jahresabschluss

Der SSV verlor gestern die letzte Begegnung vor der Winterpause beim Spitzenreiter, SV Spielberg, im Nachholspiel des sechsten Spieltages mit 3:0 (1:0). Dabei agierten die Reutlinger gut 75 Minuten in Unterzahl.

Es war ein Spiel, wie man es sich anders gewünscht hätte, zumal am gestrigen Abend noch die Weihnachtsfeier des SSV Fussball stattfand. Aber es kam an diesem Nachmittag alles zusammen. Bereits beim Warmlaufen verletzte sich Tom Schiffel und musste durch Bitzer ersetzt werden. Schimmel wurde vorzeitig unter die Dusche, und Robert Hofacker auf die Tribüne geschickt, und das 0:1 resultierte aus einem Strafstoß, den Hartmann verschuldete. Der SSV überwintert somit mit 25 Punkten bei 29:29 Toren auf dem zehnten Tabellenplatz. Nach der Winterpause geht es dann am 28.02.2014 an der Kreuzeiche gegen den FV Ravensburg wieder auf Punktjagd. Aber der Reihe nach.

 

Die Gastgeber aus Nordbaden zeigten von Beginn an, warum die Mannschaft an der Tabellenspitze steht. Bereits in der ersten Minute strich ein Fernschuss nur knapp am Tor des SSV, welches erneut von Enes Durmaz gehütet wurde, vorbei. In der zwölften Minute parierte Durmaz glänzend, den Nachschuss klärte Daniel Seemann auf der Linie zur Ecke. Beim SSV dauerte es 18 Minuten, ehe man eine Art Offensivaktion zu sehen bekam. Eine Flanke von Sven Schimmel konnte Marcel Brandstetter im Zentrum jedoch nicht aufs Tor bringen.

 

in der 24. Minute dann die Ampelkarte für Schimmel, der bereits in der fünften Minute den gelben Karton gesehen hatte, und nun vom Platz musste, als er mit offener Sohle in Richtung Ball und Gegner ging. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung des Unparteiischen. In der Folgezeit wurde der SSV in Unterzahl jedoch stärker. Eiberger mit einem Heber (25.), Golinski (31.) und Brandstetter (32.) hätten mit etwas mehr Überblick oder Ruhe für die Reutlinger Führung sorgen können. Von den Spielbergern kam in dieser Phase des Spiels nicht mehr viel. Kurz vor der Pause kam dann Hartmann gegen Hasel zu spät. Foulelfmeter für die Hausherren, den Malsam platziert zum 1:0 abschloss. So ging es mit einem etwas unglücklichen Rückstand in die Kabinen.

 

Nach der Pause gehörten die ersten Aktionen wieder den Badenern. Zuerst lenkt Lukas Hartmann den Ball beinahe ins eigene Tor (47.), nur zwei Minuten später muss Colin Bitzer in höchster Not klären. In der Folgezeit dann mehr Aktionen des SSV. Zwingend wurde es aber bei kleineren Möglichkeiten von Bitzer (57.), Maier (64.) und Golinski (67.) nicht. In der 69. Minute erhöhten die Spielberger durch Daum auf 2:0. Seemann ging nicht energisch in den Zweikampf und konnte die Flanke nicht verhindern, die Daum unbedrängt aus kurzer Distanz einnickte.

 

Die beste Chance des SSV dann in der 78. Minute nach der vierten Ecke. Jedoch brachten die eingewechselten Levet und Grauer den Ball per Kopf nicht über die Linie. Der SV Spielberg hatte noch weiter Chancen. Aber Durmaz mit einer weltklasse Parade gegen Daum (79.) und Seemann auf der Linie (79.), sowie erneut Daum, der den Ball allein vor Durmaz über das Tor drosch (89.) konnten den dritten Treffer verhindern. Dieser fiel quasi mit dem Abpfiff, als Hasel nach dem achten Eckball der Gastgeber den Ball irgendwie im SSV-Tor unterbrachte. Danach war Schluss, und der SSV musste seine achte Saisonniederlage einstecken.

 

Für den SSV war es der letzte Auftritt im Jahr 2014, da das für kommendes Wochenende angesetzte wfv-Pokal Spiel gegen Bissingen abgesagt wurde. Offizielle Version zur Absage ist die Unbespielbarkeit des Platzes. Eine Tatsache, die bereits knapp zwei Wochen vor dem eigentlichen Termin bekannt ist (?). Jedoch hätten die Bissinger auch einen Kuntsrasen, auf dem das Spiel durchaus stattfinden könnte. Jedoch legt hier wohl die Ordnungsmacht ein Veto ein, da die Sicherheit nicht garantiert werden kann. Komisch, da der SSV in den vorherigen Pokalrunden in Kirchentellinsfurt, Maichingen oder auch Ebersbach gänzlich ohne Polizeischutz auskam. Sollte der SSV eine Runde weiter kommen, müsste man im Halbfinale beim SGV Freiberg antreten. Ravensburg trifft auf den Sieger aus der Partie Ulm gegen TSG Balingen (mb).


Statistiken zum Spiel:


Aufstellungen +++ SV Spielberg: Moritz, Müller, Hasel, Brunner (74. Hess), Schäfer (67. Daum), Schoch, Benz, Malsam, Kappler (62. Can), Nirmaier, Weimer +++ SSV: Durmaz, Hartmann, Eibeger, Ricciardi, Golinski, Brandstetter (46. Grauer), Renner (65. Levet), Bitzer, Maier, Seemann, Schimmel.


Tore: 1:0 Malsam (39., FE), 2:0 Daum (69.), 3:0 Hasel (90.)


Ecken: Spielberg (8) / SSV (4)


Gelbe Karten: Spielberg (1) / SSV (3)


Gelb-rote Karte: Schimmel (SSV, 24., wiederholtes Foulspiel)


Schiedsrichter: Kai Marc Lechner (Wernau)