SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

1:1 im Nacholspiel gegen den SC Pfullendorf

Gestern Abend ging es für unsere Kreuzeiche-Kicker in der Oberliga Baden-Württemberg zum Auswärtsspiel beim Tabellen 13. aus Pfullendorf. Der SSV war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und konnte den frühen Führungstreffer der Pfullendorfer noch in der ersten Halbzeit durch ein sehenswertes Tor von Sven Schimmel ausgleichen und somit einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Vor 480 Zuschauern, davon viele mitgereiste Fans des SSV, hatte die Mannschaft von Trainier Robby Hofacker von Beginn an viel Platz und Zeit für den Spielaufbau, versuchte das Spiel breit zu machen und die Pfullendorfer viel laufen zu lassen. Nach verhaltenen 5 Minuten kam der SSV auch immer besser ins Spiel und konnte sich auch die erste gute Chance heraus spielen, nachdem Sven Schimmel auf der rechten Seite schön frei gespielt wird und bis zur Grundlinie marschieren kann, bringt er den Ball scharf an den 5 Meter Raum wo Andreas Frick bereits herangestürmt kommt, doch ein Pfullendorfer Abwehrspieler hat aufgepasst, kommt einen Tick früher an den Ball und kann diesen in höchster Not klären. Und es ging munter weiter, nach 13 Minuten kam der Ball im Mittelfeld zu Pierre Eiberger, der sich kurz um die eigene Achse dreht und einen traumhaften Pass aus dem Stand über die gesamte Abwehr hinweg auf Schimmel spielt, der wieder bis zur Grundlinie durchgehen kann um dann den Ball flach vor das Gehäuse zu bringen, aber der heran rutschende Basti Bischoff verpasst diesen um Zentimeter.

 

 

Dann der Schock in der 14. Minute, als Andreas Maier rund 20 Meter vor dem eigenen Tor zu Boden geht wird der Ball von den Pfullendorfern in den 16er gespielt, wo der neu ins Team gekommen Denis Grgic den sprintenden Patric Scherer unnötig von den Beinen holt, der gute Schiedsrichter Kai Marc Lechner zögert keine Sekunde und zeigte auf den Elfmeterpunnkt. Stefan Vogler verwandelte diesen eiskalt in dem er Grgic keine Chance lässt, verlädt und den 1:0 Führungstreffer für die Hausherren erzielt. Für Andreas Maier ging es danach nicht mehr weiter, für ihn kam Colin Bitzer in die Partie. Der SSV bewies nach dem Gegentor aber eine tolle Moral, ließ sich von dem Gegentreffer nicht beeindrucken und spielte sich in der Folgezeit in der gegnerischen Hälfte fest, schaffte es aber nicht klare Torchancen heraus zuspielen. In der 31. Minute war es dann soweit, nach einer kurzen Ecke bringt Denis Lübke den Ball hoch in den Strafraum, wo Pierre Eiberger den Ball schön auf Schimmel ablegen kann, der fasst sich aus 6 Metern ein Herz und zimmert den Ball mit Urgewalt an die Unterkannte der Latte von wo der Ball ins Tor geht. Endlich der hochverdiente Ausgleiche für unsere Jungs. Und der SSV machte weiter Druck und drückte nun auf den Führungstreffer, doch sowohl Andreas Frick mit einem Kopfball, sowie Pierre Eiberger mit einem schönen Distanzschuss scheiterten ganz knapp. Das war es dann auch in der ersten Hälfte, der SSV war die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber nicht ein Führung heraus zuspielen. Nach der Halbzeitpause entwickelte sich bei eisigen Temperaturen um die 4 Grad ein sehr kampfbetontes Spiel, bei dem man merkte das beide Mannschaften mit den sehr fragwürdigen Platzverhältnissen klarzukommen. Schöne Spielzüge waren von nun an Mangelware. Erst nach ca 56 Minuten dann wieder eine Chance für die Reutlinger, als Andreas Frick es einfach mal aus knapp 25m mit einem Hammer versucht, aber der Pfullendorfer Keeper Ritzler kann den Ball gerade noch abwehren. Kurz darauf durfte dann auch Denis Grgic glänzen, nach einem schönen Konter des SC läuft Stefan Vogler alleine auf unseren Keeper zu und versucht den Ball flach an ihm vorbei zu schieben, doch Grgic ist zur Stelle und kann mit einer tollen Reaktion den Ball mit dem Fuß abwehren. Das war dann auch die letzte nennenswerte Aktion, das Spiel verflachte in der Folgezeit komplett und beide Mannschaften schafften es in der letzten halben Stunde nicht sich noch einmal klare Torchancen zu erarbeiten. 

 

 

 

Auch wenn der SSV mehr Spielanteile und Chancen hatte und sicher auch ein Sieg im Rahmen des möglichen gewesen wäre, kann man mit dem Punkt, vor allem bei diesen Platzverhältnissen gut leben. Am Samstag geht des dann zur Generalprobe nach Freiberg, wo mit der SGV der kommende Gegner des WFV Halbfinalspiels auf uns wartet. Anpfiff ist um 15 Uhr.

 

Gelbe Karten: von Nordheim / Ricciardi, Frick