SSV Reutlingen 1905 Fußball Archiv bis September 2017

Punkteserie gerissen

Der SSV Reutlingen verspielt eine Führung und muss sich der Zweiten Mannschaft des Karlsruher SC 1:4 (1:1) geschlagen geben.

Nach einer Serie von fünf ungeschlagenen Spielen musste die Elf von Jochen Class vor 903 Zuschauern einen Dämpfer hinnehmen. Bei strahlendem Sonnenschein unterlag der SSV nach einer Führung der zweiten Mannschaft des Karlsruher SC. Waren die ersten Minuten des brisanten Derbys relativ ausgeglichen verliefen, zeigte sich im frühen Spielverlauf dann allerdings ein Übergewicht für die Gäste aus Baden, welches in der sechsten Minute zur ersten Chance führte. Ein Fehlpass in der Abwehr der Hausherren ermöglichte es einem Gästestürmer frei auf den Reutlinger Schlussmann Knauß zuzulaufen. Dieser verhinderte ein Tor durch ein beherztes Herausstürmen und einer mächtigen Grätsche.

 

Nun konnte auch der SSV Reutlingen erste Akzente setzen.

Nach gut zehn Minuten konnten die Gäste nur knapp vor SSV-Stürmer Schachtschneider klären.

Die vorangegangene Flanke hatte Yahkem gefährlich an die Ecke des Fünfmeterraums geschlagen.

 

Eine der zwei anschließenden Ecken brachte Gefahr, aber nur in Form des zweiten Balls:

Mayer hatte nach der geklärten Ecke erneut in den Strafraum geflankt, wo es die Stürmer verpassten, die Vorlage in etwas Zählbares umzumünzen. Trotz der grundsätzlichen Überlegenheit der Gäste konnte der SSV immer wieder gefährliche Konter fahren, versäumte es aber wie in der 13.Minute den Abschluss zu suchen. Dementgegen blieben die Karlsruher stets gefährlich – wie auch in der 23.Minute, als nur Keeper Knauß einen Rückstand der Kreuzeiche-Kicker verhindern konnte. Mit einer Klasse Parade hatte der Reutlinger Schlussmann den Ball in letzter Sekunde gefangen, als einer der Gästestürmer alleine auf ihn zugelaufen war und den Ball beinahe schon an ihm vorbeigelegt hatte. Nach dieser Schrecksekunde leistete die Mannschaft von Trainer Class wieder mehr Gegenwehr und kam selbst wieder zu Torchancen. Nach schöner Flanke von Yahkem verpasste Schachtschneider nur knapp.

 

Einer Großchance der Gäste folgte dann in der 34.Minute allerdings der Treffer für den SSV Reutlingen. Von einem kapitalen Abwehrfehler der Karlsruher ausgehend, gelang es Kuengienda auf der linken Seite durchzustarten und in den Strafraum einzudringen. Dort fand seine Querablage Golinski, der sowohl in Ball als auch Tor hineinrutschte. Nur fünf Minuten später bestand auch die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, allerdings konnte der Karlsruher Keeper Gessl einen langen Ball vor Eiberger erreichen und die Situation klären. Die glückliche Führung sollte jedoch nicht lange halten:

Bereits fünf Minuten vor dem Pausenpfiff gelang es den Gästen erneut, die Abwehr des SSV Reutlingen auszuhebeln. Grupp war für den KSC auf der linken Seite durchgegangen und hatte quer abgelegt. Mehlem hatte keinerlei Probleme mehr, den guten Reutlinger Schlussmann Knauß zu überwinden und traf zum Ausgleich. Mit dem Pausenpfiff konnte der SSV nochmal einen sehenswerten Angriff lancieren, scheiterte in Person von Golinski aber an Karlsruhes Keeper Gessl.

 

Auch nach der Pause war es Gessl, der eine erneute Reutlinger Führung verhinderte. Yahkem hatte sich in der 48.Minute nach gutem Zuspiel alleine auf dem Weg zum Tor der Gäste befunden, war aber wie zuvor Golinski am Torhüter gescheitert. Nach diesem starken Beginn lief leider nicht mehr allzu viel beim Kreuzeiche-Klub zusammen. Zehn Minuten später, knapp eine Stunde war gespielt, konnten die Karlsruher ihre nun wiedererlangte Überlegenheit durch ein Tor bestätigen. Von einer Flanke und einem anschließenden Abpraller ausgehend verwandelte Reith den Ball Volley im Tor der Hausherren. Auch Auswechslungen beider Mannschaften veränderten nichts am vorherrschenden Kräfteverhältnis. Eine knappe Viertelstunde vor Spielende hatte der SSV gleich doppelt Pech:

Schiedsrichter Eisele verwehrte den Reutlingern zuerst einen möglichen Foulelfmeter zu ihren Gunsten, dann verpasste der eingewechselte Lack per Kopf den Ausgleich nur knapp.

 

In der 86.Minute führten die Gäste die Entscheidung herbei und trafen zum verdienten 1:3.

David Veith hatte für die Badener die SSV-Abwehr überwunden und problemlos an Knauß vorbei eingeschoben. Duplizität der Ereignisse dann in der ersten Minute der Nachspielzeit, als Veith erneut mutterseelenallein vor Knauß aufgetaucht war und wie bereits zuvor sicher verwandelte.

 

Nach dieser Niederlage gilt es nun schnell die Wunden zu lecken, denn bereits in einer Woche (23.10) steht das Auswärtsspiel beim Tabellenführer SC Freiburg II an. Diese Begegnung stellt den Startschuss für eine fordernde englische Woche dar, in deren Zuge auch die Auswärtsspiele gegen die Konkurrenten Stuttgarter Kickers II (26.10) und FSV Hollenbach (29.10) anstehen.

 

Zur Bildergalerie: